Suche
 

Lea Loriz tritt in die Gemeinschaft der Schönstätter Marienschwestern ein

Bereits am 18. März dieses Jahres ist unsere ehemalige Schülerin Lea Loriz (Abitur 2014) im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in das Noviziat der Schönstätter Marienschwestern aufgenommen worden.

Nachdem Lea Loriz sich in den vergangenen eineinhalb Jahren intensiv auf das Ereignis vorbereitet und sich selbst geprüft hatte, bat sie um die Aufnahme in das Noviziat. Das Noviziat stellt einen wichtigen Abschnitt des Lebens in einer Geistlichen Gemeinschaft dar. In dieser Zeit prüft die Kandidatin und prüft die Gemeinschaft, ob beide zusammenpassen. Es findet eine grundlegende spirituelle Ausbildung und eine intensive geistliche Begleitung statt. Am Ende des zweijährigen Noviziates stehen – wenn sowohl die Novizin als auch die Gemeinschaft dem zustimmen – die Versprechen, mit denen sich sowohl das neue Mitglied als auch die Gemeinschaft aneinander binden.

Die Aufnahme in das Noviziat nennt man auch „Einkleidung“. Dieses Ereignis wird bei den Marienschwestern besonders feierlich begangen. Die Novizinnen erhalten bei der Eucharistiefeier das Schwesternkleid  und versprechen, die drei evangelischen Räte (Ehelosigkeit, Armut und Gehorsam) zu leben. Neben dem neuen Kleid erhalten sie auch einen neuen Namen. Lea Loriz hat den Schwesternnamen Schwester Maria Emilia (Sr. M. Emilia) erhalten. Mit diesem Namenswechsel soll verdeutlicht werden, dass ein neuer Lebensabschnitt beginnt.
In den kommenden zwei Jahren wird Sr. M. Emilia vor allem innerhalb der Gemeinschaft in Schönstatt, Vallendar bei Koblenz, leben.

Sr. M. Emilia wurde bei diesem für sie wichtigen Schritt von vielen Menschen begleitet. Aus ihrer Heimatgemeinde Aichstetten war ein Bus angereist; ehemalige Mitschülerinnen waren anwesend und vom Salvatorkolleg haben die Lehrerin Frau Kerstin Gmünder und  P. Friedrich Emde als Schulleiter an der Feier teilgenommen. Natürlich war die Familie von Sr. M. Emilia intensiv an den Feierlichkeiten beteiligt.

Am Vorabend des Festes wurden die insgesamt fünf jungen Frauen, die am kommenden Tag in das Noviziat aufgenommen werden sollten, im Rahmen einer sog. „Vigilfeier“ den zahlreichen Gästen vorgestellt. Dabei wurde deutlich, dass Sr. M. Emilia seit vielen Jahren Kontakt Schönstattbewegung hat. Schon als gerade einmal drei Wochen altes Baby wurde sie zum ersten Mal mit nach Schönstatt genommen. Ab ihrem neunten Lebensjahr war sie in der Mädchenjugend aktiv und hatte von daher immer wieder Kontakt mit den Marienschwestern. Nach dem Abitur im Jahr 2014 schloss sich eine Auslandszeit in Brasilien an. Durch das Mitleben und Mitarbeiten bei den Marienschwestern lernte sie die Gemeinschaft näher kennen.

Wir gratulieren unserer ehemaligen Schülerin zu ihrem Schritt und wünschen ihr auf ihrem Lebensweg alles Gute und Gottes Segen!