Zwischenfinale in Ulm am 3. April 2017


Im Falle eines Falles ist climbprotect alles – mit diesem Motto startete das Gründerteam von Franziska Gütler, Judith Wild, Anna-Lena Feser und Jasmin Zupfer vom Salvatorkolleg Bad Wurzach in das Zwischenfinale des Bundesweiten Wirtschaftswettbewerbs Jugend Gründet.

Nachdem diese schon in der ersten Phase des Wettbewerbs auf Platz 11 von über 700 in ganz Deutschland gelandet sind, wurden sie nun zum Zwischenfinale nach Ulm eingeladen. Die Firma Hensold stellte als Gastgeber die Location und bot neben dem Ambiente auch höchst interessante Einblicke in moderne Fertigungstechniken und lies auch die Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen in Sachen Maschinenbau machen.

Doch vor der Werksbesichtigung durften erst noch die Schüler-Teams ran und ihre Geschäftsidee vor einer hochkarätigen Fachjury vorstellen. Dabei überzeugte das Team climbprotect vom Salvatorkolleg gerade durch sein starkes und souveränes Auftreten. So sah es auch die Jury, die das Team auf den 2. Rang in diesem Zwischenfinale platzierte. Climbprotect hat sich dem Trendthema Klettern verschrieben. Genauer gesagt, dem Risiko, das diese Sportart birgt. Das vierköpfige Schülerinnenteam aus Bad Wurzach entwickelte die Idee für einen Kletterhelm mit eingebautem Navigationssystem. Kombiniert mit einer App bietet er zudem eingespeicherte Kletterrouten sowie die Möglichkeit, eigene Routen zu speichern. Auch Warnungen vor Gefahrenzonen, Steinschlägen sowie ein Notfallsensor mit GPS-Signal sind integriert.

Deutschlands bekanntester „Wetterfrosch“, der Diplom-Meteorologe und TV-Moderator Sven Plöger gab im Rahmen der Siegerehrung Einblicke in das beeindruckende Schauspiel, das die Natur uns täglich bietet. Humorvoll und mit großer Leidenschaft sprach er über die Themen Klimawandel und Energiewende, Luftdruck, schwere Stürme, bis hin zu eisiger Winterkälte, Hochwasserwetterlagen und dem Thema Klimawandel.

Die Veranstaltung in Ulm war die letzte von drei Veranstaltungen, mit denen die Wettbewerbsteilnehmer für die bestbewerteten Businesspläne belohnt wurden. Momentan läuft die zweite Wettbewerbsphase, in welcher die Schülerinnen und Schüler unternehmerische Entscheidungen in einer Planspielsimulation am Computer treffen müssen.

Frank Harteker