Allgemeine Informationen zum Seminarkurs

1. Ziel des Seminarkurses

  • Einübung studien- bzw. berufsvorbereitender Arbeitsmethoden:
    • recherchieren
    • informieren
    • Hausarbeit erstellen
    • präsentieren
    • ...
  • Förderung des selbstgesteuerten Lernens:
    • Die Eigenverantwortung des Schülers für sein Lernen und Arbeiten wird ernst genommen.
    • Der Lehrer hat vornehmlich Begleitfunktion. 

2. Voraussetzungen für den Seminarkurs

  • Fähigkeit und Bereitschaft, eigenverantwortlich und selbstständig zu arbeiten
  • Lust und Interesse, sich intensiv mit einem selbstgewählten Thema zu beschäftigen
  • Lust zu suchen, zu forschen, zu lesen, zu fragen, zu überlegen, zu schreiben, zu erklären, zu präsentieren ...
  • Durchhaltevermögen
  • Offenheit für Hinweise und Verbesserungsvorschläge
  • Fähigkeit, sinnvoll mit der Zeit zu haushalten

3. Anrechnung des Seminarkurses

  • Seminarkurs als Ersatz für die Präsentationsprüfung (5. Abiturprüfung)
    • Vorteil: Eine Abiturprüfung ist bereits nach der Kursstufe 1 abgelegt; nach dem schriftlichen Abitur sind bereits alle Prüfungen abgelegt.
    • Voraussetzung:Die Ausrichtung des Seminarfaches muss so gewählt sein, dass in Abstimmung mit den anderen Prüfungsfächern alle Aufgabenfelder abgedeckt sind.
  • Seminarkurs in zweifacher Wertung im Block I ("Kursblock")
  • Für die Anrechnung gelten grundsätzlich die Bestimmungen, wie sie im "Leitfaden" formuliert sind.

4. Konzeption des Seminarkurses am Salvatorkolleg

  • Oberthema und Thema: Der Seminarkurs besitzt ein Oberthema, das sowohl naturwissenschaftliche wie auch gesellschaftswissenschaftliche / geisteswissenschaftliche Themen möglich sein lässt.
  • Thema des einzelnen Schülers: Jeder Schüler wählt sich ein Thema, das er entweder naturwissenschaftlich oder gesellschaftswissenschaftlich / geisteswissenschaftlich ausrichtet und aufarbeitet.
  • Oberthema für 2010 / 2011:

Leben in einer globalisierten Welt - Eine Herausforderung für Naturwiseenschaft, Politik, Wirtschaft, Theologie und Ethik

  • Aufarbeitung des Themas: der Schüler arbeitet sein Thema in einer deskriptiv-darstellenden Weise auf.
  • Lehrertandem: Der Seminarkurs wird von zwei Lehrerinnen / Lehrern betreut (naturwissenschaftliche bzw. geisteswissenschaftliche Ausrichtung). Auch die Bewertung wird gemeinsam vorgenommen.
  • Leistungen: Der Schüler muss folgende Leistungen erbringen (z.T. durch die Abiturbestimmungen festgelegt):
    • Erstellung einer Hausarbeit (18 - 25 Seiten)
    • Vorbereitung einer öffentlichen Präsentation (ca. 25 Minuten)
    • Kolloquium zur Hausarbeit / Präsentation
    • Engagement während des Kurses

5. Bedeutung des Seminarkurses

  • Der Gewinn des Seminarkurses liegt nicht nur darin, dass damit ein Prüfungsfach "eingespart" und vorzeitig abgelegt werden kann.
  • Der Gewinn liegt auch nicht nur darin, dass er mit Thema ins Abiturzeugnis eingetragen wird und von manchen Personalverantwortlichen als sogenannte "Schlüsselqualifikation" angesehen wird.
  • Der Gewinn liegt genauso darin, für ds Studium methodische Erfahrungen gesammelt zu haben.
  • Der Gewinn liegt auch darin, bei einem guten Abschluss einen persönlichen Erfolg erzielt zu haben:
    • durch eine eigenständig angefertigte Arbeit als handfestes Ergebnis
    • durch den Mut, eine Präsentation durchgeführt zu haben
    • durch die Erfahrung, Durchhaltevermögen zu besitzen
    • durch die Erfahrung, sich selber organisieren zu können.

 

September 2010 - Heine / Notz / Schmidt / Walser