Schüleraustausch mit Luxeuil-les-Bains

Am Samstag, dem 17. Oktober fuhren 40 Salvatorkollegschüler für eine Woche zu ihren französischen „correspondants“ in die Bad Wurzacher Partnerstadt. Begleitet wurden sie von ihren Lehrerinnen Frau Blattner, Frau Braig und Frau Heine. Nach einem Wochenende in den französischen Familien begann am Montag das Schulprogramm. Neben der Teilnahme am französischen Unterricht gab es im Laufe der Woche gleich mehrere Highlights. Zum einen nahmen die deutschen und französischen Schüler gemeinsam an einem Fotoprojekt teil. Der Leiter Lin del Pierre arbeitet vor allem für die nationale Tageszeitung Le Monde. Aufgabe der Schüler war es, unter Anleitung Portraits ihrer Partner herzustellen. Als Hintergrund dienten die Sehenswürdigkeiten der Stadt Luxeuil.

Ebenso auf dem Programm standen ein Empfang aller Schüler beim Bürgermeister samt dem Komitee des deutsch-französischen Partnerschaftsverein, Ausflüge der Lycéeschüler nach Belford und der Collègeschüler nach Monbéliard und ins dortige Peugeotmuseum .

Ein unvergessliches kulturelles Erlebnis wurde den Schülern allerdings in Luxeuil selbst zuteil.

Sie wurden von einem Archäologen durch das seit 2008 bestehende Ausgrabungsfeld geführt. Dieses befindet sich auf einem zentralen Platz der Stadt und seine Funde haben europaweite Bedeutung. Neben den Resten einer gallorömischen Villa aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. konnten die Schüler auch eine Vielzahl von Sarkophagen aus dem 8. Jahrhundert n. Chr. samt Skeletten bestaunen.

Nach einem tränenreichen Abschied ging es am Freitag, dem 23. Oktober zurück nach Bad Wurzach. Jetzt können sich alle auf den Gegenbesuch freuen.

Amelie Kenzian im Unterricht
Eindrücke aus dem Fotoprojekt
Ida und Felizitas vor dem Lycée
Fotographische Selbstvorstellung
Impressionen von den Ausgrabungen
Johanna Höfer im französischen Unterricht
Glücklich in Frankreich!
Vor dem Collège