Das „Familienfest“ der Schule – Zur Bayerischen Nacht der SMV am 21. Juli 2017

Klein, aber fein, schon fast familiär – so lässt sich die diesjährige „Bayerische Nacht“ am Salvatorkolleg übertiteln. Das traditionelle sommerliche Schulfest lockte zwar auch in diesem Jahr keine Besuchermassen an, dafür war die Stimmung, nach einigen eher durchwachsenen Jahren, wieder vom Besten.


Als Fest der Schule für Oberstufenschüler, Lehrer und Ehemalige kehrte die „Bayerische Nacht“ gewissermaßen zu ihren Wurzeln zurück. Gerade als Lehrer bietet sich so eine angenehme und zwanglose Gelegenheit, mit ehemaligen Schülern ins Gespräch zu kommen und die Erfahrung zu machen, dass sich diese zumeist erfolgreich im Studium oder auch schon im Beruf bewegen.
Ebenfalls traditionell und auch heuer wieder als unerwünschtes Event mit dabei: die unsichere Wettersituation. Nachdem in den beiden vergangenen Jahren wegen häufiger kurzer Schauer die Bierbänke von draußen nach drinnen und zurück umgebaut werden musste, befand sich in diesem Jahr das Wetter in einem dauernden Schwebezustand, kurz vor dem Regnen. Besonders erfreulich war demgegenüber das Ambiente im Schulhof, der zum Biergarten umgewandelt wurde. Dadurch, dass im Vorfeld ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass alkoholisierte und „schulfremde“ Besucher keinen Zutritt erhalten, gibt es – zumindest bis etwa Mitternacht, so lange war der Autor dieses Artikels zugegen – nichts Negatives zu berichten.


Die SMV als Veranstalter ist sehr zu loben, in diesem Jahr war die Organisation des Festes hervorragend. Zudem einen herzlichen Dank an die Blaskapelle aus Ziegelbach, die den passenden musikalischen Rahmen geschaffen hat.

Markus Benzinger