Der Weg ins Freie – Zur Verleihung der Abiturzeugnisse und zur Abiturfeier 2017

Am vergangenen Samstag, den 8. Juli erhielten die Abiturientinnen und Abiturienten des Gymnasiums Salvatorkolleg im Rahmen einer Feierstunde ihre Abiturzeugnisse. Danach fand die traditionelle Abiturfeier im Bad Wurzacher Kurhaus statt.

Labyrinth – finde Deinen Weg. Unter diesem Motto stand der diesjährige Abiturgottesdienst, der vom vierstündigen Religionskurs der Kursstufe 2 gestaltet wurde. Und auch in der Predigt von Schulseelsorger P. Mariusz Kowalski stand das Motiv des Labyrinths im Mittelpunkt, das auf einen windungsreichen, manchmal schwierigen hindeutet, der aber auch ein Weg mit und zu Gott sein kann.
Eine starke Orientierungshilfe in diesem Labyrinth des Lebensweges ist es, eine „Berufung“ zu verspüren. Schulleiter P. Friedrich Emde erläuterte diese Idee am Beispiel des Films „Sister Act“ und vermittelte in seiner Rede den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung einer bewussten Lebensweise. Robert Kaufmann unterstrich als Vertreter der Eltern die Unwägbarkeiten im „Leben nach dem Abitur“. In ihrer Rede als Schülervertreterin hob Mandy Raum hervor, wie viel sich bereits während der labyrinthischen Reise innerhalb des Gymnasiums verändert kann – und verändert hat: der jetzige Abiturientenjahrgang wurde noch vor den Renovierungsmaßnahmen am Salvatorkolleg eingeschult und musste zudem viele modische Entgleisungen, von Ed Hardy bis Justin Bieber, mitmachen.

Nach der feierlichen, mit klassischen und modernen musikalischen Programmpunkten bereicherten Verleihung der Abiturzeugnisse, gingen die Feierlichkeiten im Kurhaus weiter. Hierbei war in diesem Jahr vieles anders: Nicht nur der Wochentag – bislang war es praktisch immer ein Freitag – war ungewohnt, sondern auch die Tatsache, dass im Hause nicht bedient wurde und man nicht nur am Buffett, sondern auch für Getränke Schlange stehen musste. Dafür war der Saal ausnehmend prächtig dekoriert – die großen Kerzenleuchter auf den Tischen erinnerten an eine royale Tafel, passend zum diesjährigen Abi-Motto: „Der Adel verlässt das Schloss“.

Das Bühnenprogramm war heuer unterhaltsam, lehrerfreundlich und kurz. Neben zahlreichen Dankesreden an einzelne Fachlehrer gab es vier ausführlichere Show-Nummern: Drei Lehrerehepaare (Benzinger, Harteker, Schmuck) durften zuerst zeigen, wie gut sie sich als Paar jeweils kennen, indem sie getrennt voneinander Fragen über den Partner beantworten mussten.

Deutschlehrer Matthias Hoch wurde danach im Rahmen eines Improvisations-Theaterstücks mit seinem eigenen Unterricht konfrontiert, kommentierte dabei aber zugleich seine eigenen Erfolge und Nöte in der Kursstufe. Der Lehrer des Parallelkurses, Markus Benzinger, konnte bei einem Quiz seine Fachkenntnis – nicht über deutsche Literatur, sondern über die Cartoon-Serien „Die Simpsons“ und „South Park“ – unter Beweis stellen. Geographielehrerin Claudia Wick schließlich wurde von ihrem Kurs im bekannten Schülerspiel „Stadt, Land, Fluss“ herausgefordert.

Kurz vor zwölf Uhr war dann Schluss, die Abiturientinnen und Abiturienten machten sich rasch auf, um an anderer Stelle weiter zu feiern – erste Schritte auf dem Weg ins Freie!

Markus Benzinger