Alpine Erlebnispädagogik am Salvatorkolleg

Eine wohl unvergessliche Zeit in einer Selbstversorgerhütte im Vorarlbergischen Marul im Großen Walsertal durfte eine 9-köpfige Schülergruppe von Acht- und Neuntklässlern innerhalb des BegaFö-Projektes „Abenteuer macht Schule – Schule macht Abenteuer“  vom 09. – 14.07.2017 erleben.
Die sommerlichen Temperaturen führten in den ersten vier Tagen allerdings zu einer instabilen Witterung, sodass die Outdoor-Aktivitäten nur bis in den Nachmittag hinein durchgeführt werden konnten, bevor dann Gewitter und Regen einsetzten.
Dadurch musste leider auch eine geplante 2-Tageswanderung, die eine Klettertour, ein Biwak und eine Gipfelüberschreitung der Gamsfreiheit (2233 m) vorgesehen hätte, zur großen Enttäuschung aller ausfallen. Dennoch konnten bei zwei längeren Tageswanderungen die Kellaspitze (2017 m) bestiegen und eine ausgedehnte und schöne Panoramawanderung oberhalb Maruls durchgeführt werden. Dabei wurden das Orientieren mit der Karte und das Führen einer Gruppe geschult.

Neben Problemlösungsaufgaben für die Gruppe, Übungen zur Naturwahrnehmung und zur Schärfung des ökologischen Bewusstseins im erlebnispädagogischen Sinne waren die Teilnehmer durch zwei „Solo“-Aufgaben auch gezwungen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Auch das gemeinsame Zubereiten und Kochen des Essens unter der gekonnten Anleitung von Frau Kitchen war ein wichtiger täglicher Baustein des Hütten-Aufenthalts.
Die hochmotivierte leistungsstarke und teamorientierte Gruppe, die vom Lei-tungs-Team mit Herrn Schmidt, Frau Kitchen und Ruben Cavallari begleitet worden war, kehrte am vergangenen Freitag begeistert aus dem Lernfeld Alpen in die gewohnte Alltagswelt zurück. Mitgebracht wurden Erlebnisse und Erfahrungen in der Natur, mit der Gruppe und schließlich auch mit sich selbst. All dies wird die Schüler gewiss ein Stück selbstbewusster und selbständiger durch die kommenden Schuljahre und das Leben gehen lassen.


Thorsten Schmidt