Von Assam ins Allgäu – Zum Besuch der indischen Reisegruppe in Bad Wurzach (31. Mai – 6. Juni)

In den sieben Tagen zwischen dem 31. Mai und dem 6. Juni 2016 hatte das Gymnasium Salvatorkolleg ungewöhnlichen Besuch. Eine Gruppe aus Indien, bestehend aus Schuleitern, Lehrerinnen und Lehrers sowie Schülerinnen und Schülern aus Indien gab sich die Ehre. Die Teilnehmer vertraten zum einen die so genannte „Dschungelschule“ in Laitknsew, zum anderen die Christ Jyoti School in Nagaon und schließlich die Blindenschule in Guwahati, die zugleich das aktuelle Schulsozialprojekt des Salvatorkollegs darstellt. Alle diese Schulen befinden sich in der nordindischen Region Assam.


Dieser Besuch wurde ermöglicht und finanziert durch das German Indian Partnership Program (GIPP e.V.), einem Berliner Verein, der von den Lehrern des dortigen Salvatorkollegs gegründet wurde und der die genannten Schulen unterstützt.
Bereits vor dem Besuch in Bad Wurzach verbrachte die Reisegruppe zwei Wochen in Deutschland: Eine Woche in Berlin, wo sie den Reichstag besichtigte und mit Bundestags-Abgeordneten ins Gespräch kam sowie eine Woche in Steinfeld/Eifel, wo es ebenfalls eine salvatorianische Schule gibt. In Bad Wurzach waren die indischen Schülerinnen und Schüler bei den Familien unserer Zehntklässler – Hannes Vohrer, Sophia Binder, Jasmin Schneider und Johanna Schellhorn – untergebracht, wo sie sich rasch und gut einlebten.


Das Programm für die indischen Schüler und Lehrkräfte war vielfältig und umfangreich. Morgens wurden verschiedene Klassen des Salvatorkollegs besucht, von den Sextanern bis zur Kursstufe I. Vor allem die jüngsten unserer Schüler waren angetan von Vorträgen und Erfahrungen aus erster Hand aus einer den meisten völlig fremden Welt. Als ausgesprochen kurios empfanden vor allem die Unterstufler den Umstand, dass sie ihre Englischkenntnisse nun einmal konkret und notwendiger Weise anwenden mussten und durften – ansonsten wäre eine Verständigung mit den indischen Schülern und Lehrern schlichtweg nicht möglich gewesen.

Eine ähnliche Erfahrung machten übrigens auch die Lehrerinnen und Lehrer des Salvatorkollegs, denen sich die indische Delegation im Rahmen der Gesamtlehrerkonferenz am 2. Juni vorstellte. Zudem konnten sich die hiesigen Lehrkräfte ein Bild vom Alltag an einer indischen Schule machen. Sister Theresa, Generaloberin des Venerini-Ordens, und Sister Shiny stellten anhand einer Diashow das Leben an der Blindenschule eindrücklich vor. Auch Father Benny, Schulleiter der Christ Jyoti School in Nagaon beantwortete gerne Fragen des Bad Wurzacher Kollegiums. Anschließend konnten sich die Lehrkräfte ganz ungezwungen bei Häppchen & co. mit den Gästen aus Indien austauschen.


An den Nachmittagen setzte sich das Besucherprogramm außerhalb der Schule fort. Ein Besuch des Wurzacher Rieds – dessen Weite und Leere die überwiegend aus der Großstadt stammenden Besucher beeindruckte – fand dabei ebenso statt wie eine Stadtführung in Bad Wurzach und eine Besichtigung der örtlichen Glasfabrik und der Käserei Vogler. Darüber hinaus wurden Fahrten an den Bodensee – nach Lindau, Bregenz und ins Friedrichshafener Zeppelin-Museum – organisiert, zudem eine etwas längere Tour ins Provinzialat der Salvatorianer nach München mit anschließender Stadterkundung.


Auch in kulinarischer Hinsicht konnten die indischen Gäste die Region kennen lernen. Neben Mittagessen in der Schulmensa wurden auch die örtlichen Gaststätten besucht und lokale Spezialitäten wie Kässpätzla und Maultaschen probiert.
Von daher verwundert es nicht, dass der Abschied schwer und tränenreich ausfiel. Nicht nur zwischen den Schülern aus Assam und dem Allgäu wurden rege Mail-Adressen und What’s App-Kontakte ausgetauscht. Auch auf offizieller Ebene wird bereits weiter gedacht. Da sich der Besuch als voller Erfolg erwiesen hat, sind weitere Gespräche zwischen den Schulen geplant. Ideen über einen deutsch-indischen Austausch, sei es für Schüler oder für Lehrer, oder der Einsatz von FSJlern stehen dabei auf dem Konzeptpapier.
Zum Ende sei noch einmal allen gedankt, die zum Gelingen dieses Besuchs beigetragen haben!