Auf, Teufel, komm raus! – Goethes Faust als „Solotheater“ mit Ekkehart Voigt

Am Mittwoch, den 20. Juli wird der Kursstufe I ein besonderes Vergnügen zu Teil: In der 3. und 4. Stunde wird Schauspieler Ekkehart Voigt das Lieblingsstück aller Deutschlehrer und Oberstufenschüler, Goethes Faust – der Tragödie erster Teil in Form eines Solotheaters darbieten. Dabei wird das Faust-Drama eigentlich nicht aufgeführt, sondern als das behandelt, was es für die meisten ist: ein Theaterstück, das ihnen im Unterricht begegnet. In Voigts Theater wird er „Faust“ als Lehrstück an der Teufelsschule präsentiert. Angehende Teufel lernen am Beispiel des Dramas alles über Menschen(ver)führung, Manipulation und das Entfachen von Gier. Das Publikum wird also künstlerisch verdoppelt und erlebt in der Rolle des Publikums, wie ein Nachfahre Mephistos die Faust-Tragödie der folgenden Generation von Teufeln darbietet. Für einen Deutschlehrer eine interessante, bei näherer Betrachtung aber wahrhaft gruselige Vorstellung!
Der Aufführung folgt eine ausführliche Nachbesprechung in der fünften Stunde. All dies findet auf dem Plateau zwischen Schülerbibliothek und Kunsträumen im Schloss statt.

 

Markus Benzinger