Global Day am 13. Mai 2015

Zum 90jährigen Schuljubiläum wird am Salvatorkolleg ein Global Day durchgeführt. An diesem Tag haben wir viele Gäste mit internationaler Erfahrung in der Schule.

Im Jahr 1924 wurde das Salvatorkolleg als sog. „Lateinschule“ gegründet. Die Schule ist im Schuljahr 2014/2015 also 90 Jahre alt geworden. Dies ist für uns ein Grund zum Feiern! Wir werden dies als Schulgemeinschaft mit einem sog. „Global Day“ tun.

Bei allen schulischen Aktivitäten richten wir uns an unserem Schulprofil aus, das durch die Profilelemente Personalität, Spiritualität, Solidarität und Universalität beschrieben ist. In den vergangenen Jahren stand für uns die Universalität in einem besonderen Fokus: Schülerinnen und Schüler werden dazu ermutigt, für ganz unterschiedliche Zeiträume während oder nach der Schulzeit ins Ausland zu gehen. Sie werden individuell beraten und begleitet; es wird dafür gesorgt, dass sie nach dem Auslandsaufenthalt wieder gut in der Schule ankommen. Außerdem gelingt es immer wieder, Stipendien für Auslandsaufenthalte zu vermitteln. Es ist beeindruckend, wie selbstverständlich unsere jungen Leute inzwischen mit diesem Angebot umgehen – und wie selbstverständlich das auch für die Schule geworden ist.
Die Orientierung am Profilelement „Universalität“ – ein Erbe auch der internationalen Ordensgemeinschaft der Salvatorianer und unseres Ordensgründers P. Franziskus Jordan – hat auch das Denken an der Schule beeinflusst. Wir spüren eine größere Offenheit, dem Anderen und dem Fremden gegenüber. Ganz konkret zeigt sich dies darin, dass wir nunmehr seit vier Jahren sog. europäische Freiwillige an der Schule haben: junge Europäer aus Frankreich, Russland, der Türkei und der Ukraine, die ein Jahr am Salvatorkolleg verbringen, mit Schülerinnen und Schülern arbeiten und schon durch ihre bloße Anwesenheit für Weltoffenheit und Toleranz einstehen und werben.

Der reiche Schatz der Universalität soll an dem Global Day sichtbar werden. Der Tag fängt mit einem gemeinsamen Auftakt an und wird durch einen Gottesdienst beendet. In der Zwischenzeit gehen die Schülerinnen und Schüler für zwei Stunden in Workshops, in denen sie mit Menschen zusammen sind, deren eigenes Leben für Weltoffenheit steht, die sich den Erfahrungen und Zumutungen der Fremde ausgesetzt haben, in entsprechenden Projekten arbeiten und authentisch als Personen Globalität erlebbar machen.
Als Vorbereitung auf den Global Day findet ein Fotowettbewerb „Daheim und Unterwegs“ statt.

Referentenliste

Fotowettbewerb