„Brilleanter“ Erfolg beim Deutschen Gründerpreis

Erstmals erfolgte die Teilnahme von Schülern des Salvatorkollegs am Deutschen Gründerpreis für Schüler nicht im Rahmen des Kernfachs Wirtschaft, sondern war wesentlicher Bestandteil der neuen zweistündigen Wirtschafts-AG. In dieser sammelten wir, Verena Rast, Julia Kuhn, Lisa Feser, Johanna Schäffeler und Markus Weinbuch, zu Beginn des Schuljahres die verschiedensten Geschäftsideen. Zu fünft einigten wir uns dann auf die Idee einer Brille, deren Sehstärke variabel ist. Die Möglichkeit, eine Brille individuell auf die momentan benötigte Sehstärke einzustellen, wäre eine große Erleichterung für alle, die im Alltag für ihre verschiedenen Tätigkeiten wie die Arbeit am Computer, das Lesen von Büchern oder handwerkliche Arbeiten zwischen mehreren Brillen mit unterschiedlichen Sehstärken wechseln müssen.

Rund um diese Produktidee gründeten wir das fiktive Unternehmen „brilleant GmbH&Co.KG“. Mit Unterstützung unseres betreuenden Lehrers und Teamcoach Herrn Kolb sowie unserer Unternehmerpatin Frau Westermayer, die aus der Brillenbranche kommt, machten wir uns an die Aufgabenstellungen. Diese wurden auf der Internetseite des „Deutschen Gründerpreises für Schüler“ nach und nach freigeschaltet und es gelang uns die vorgegebenen Aufgaben, die alle Bereiche einer Unternehmensgründung wie Markterforschung, Marketing oder Finanzplanung abdeckten, immer fristgerecht und gut zu bearbeiten.

Mit der letzten Aufgabe, der Erstellung eines Businessplans, schafften wir es, die entscheidenden Punkte zu sammeln. Mit unserem Konzept überzeugten wir die Jury so, dass wir nun auf Platz 1 im Landkreis Ravensburg, Platz 7 in Baden-Württemberg und bundesweit auf Platz 18 stehen.
Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg und wurden am vergangenen Samstag (19.07.2014) zur Preisverleihung der Kreissparkasse Ravensburg eingeladen. Als besondere Belohnung erwartete uns dort eine Führung durch das Wirtschaftsmuseum in Ravensburg, ein Theaterbesuch der Aufführung „Dinner für Spinner“ und ein Preisgeld des Sparkassenlandesverband für unsere Platzierung unter den Top 10 Baden-Württembergs.

In der Spielphase des deutschen Gründerpreises sind wir als Team immer weiter zusammengewachsen und haben sehr viel über uns und die Aufgaben bei einer Unternehmensgründung und in der Wirtschaft gelernt. Auch wenn uns die gestellten Aufgaben manchmal viel Zeit und Kraft kosteten war der Deutsche Gründerpreis eine sehr wertvolle Erfahrung für uns alle.

Wir bedanken uns besonders bei Frau Westermayer und Herrn Kolb, ohne deren Erfahrung, Tipps und kritische Blicke auf unsere Arbeit wir es bei den anfangs über 1.000 Teams aus ganz Deutschland wohl nicht so weit geschafft hätten.

 

Johanna Schäffeler