Schulkunst trifft auf Geschäftsleben

Erstmalig findet in Bad Wurzach eine Ausstellung von Schulkunst in den Geschäften der Markt- und Herrenstraße statt.
Am Gymnasium Salvatorkolleg Bad Wurzach entstand unter der Leitung der Kunstlehrerin Kerstin Gmünder ein ganz spezielles Kunstprojekt. Die jetzigen Abiturienten konnten zwischen drei Themenbereichen wählen: Fotografie, Malerei und Architektur. In Gruppenarbeit aber auch in Einzelarbeit entstanden die außergewöhnlichsten Werke, die nun in den Geschäften Bad Wurzachs ausgestellt werden.

Am Freitag den 2. Mai 2014 findet die Vorstellung des Projekts im Wurzacher Schloss statt. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr im Treppenhaus des Schlosses.

Der Abend wird von Livemusik, sowie einem Sektempfang und Catering begleitet. In den beiden darauffolgenden Wochen vom 5. bis 17. Mai 2014 werden die Kunstwerke in den Geschäften der Wurzacher Innenstadt ausgestellt. Es ist keine typische Vernissage, wie man sie kennt, sondern eine völlig neue Idee. Während dem Einkaufen und Bummeln in den Geschäften können die Werke betrachtet werden. So gelang es den Organisatoren die Kunst in den Alltag zu integrieren. Um die Intention des Künstlers verstehen zu können, liegen den Werken Informationen bei.
Wir bedanken uns recht herzlich für die Kooperation und Unterstützung seitens der Geschäfte. Unser Dank gilt dem Friseursalon Chico, Eiscafé Aldo, Bäckerei Schuhmacher, Marco-Moden, Der Buchladen, Sanitätshaus Feine, Wäschehaus Binder, Schloss-Apotheke, W double u, Drogeriemarkt Müller, Antoniusapotheke, Bäckerei Steinhauser, Kreissparkasse Ravensburg, Volksbank Biberach, Herrenmode Michelberger, Binder Damenhaus, Eisenwaren – Hausrat Hohl, Schuhmann, sowie Floristik Grad.  

Erstellt durch
Hülya Gülarslan und Jasmin Lehr

> Zeitungsartikel vom 2. Mai 2014