A Propos: SMV-Bayerische Nacht 2014

Das traditionelle Schulfest des Salvatorkolleg, die von der SMV organisierte „Bayerische Nacht“, war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Im Gegensatz zu den vorangegangenen Jahren wurde heuer, am 25.07., wirklich alles in Eigenregie von Schule und SMV gehändelt. Unter dem eher schwäbischen als bayerischen Motto „Hund verkaufen – selber bellen!“ war selbst die Blasmusik nicht von einem der hiesigen Vereine, sondern 100% Salvatorkolleg, dirigiert von Musiklehrer Manfred Gaupp und bestehend aus aktuellen wie auch ehemaligen Schülern.
A propos Ehemalige: Wie kaum ein anderer Anlass vermag es die Bayerische Nacht, ehemalige Schülerinnen und Schüler für einen Abend zurück an ihre Schule zu locken. Und gerade aus den letzten drei oder vier Abiturjahrgängen waren diese auch zahlreich vertreten. Die Anhänglichkeit der Ehemaligen ans Salvatorkolleg verdient, nebenbei bemerkt, eine eigene Betrachtung, für die hier allerdings nicht genügend Platz ist, ich verweise aber auf den hohen Anteil ehemaliger Kollegler in der Lehrerschaft, insbesondere unter den jüngeren Lehrenden.
A propos Lehrer: Ein besonderes Vergnügen für alle Schülerinnen und Schüler – ehemalige wie aktuelle – ist es, die Lehrer entsprechend dem Dresscode der Bayerischen Nacht gekleidet zu sehen: In Dirndl respektive Lederhosen. Auch wenn die Anzahl der anwesenden Lehrerinnen und Lehrer überschaubar blieb und der Comment der Trachtenkleidung mal mehr, mal weniger streng ausgelegt wurde: Eine Gaudi war’s allemal. Die Bilder geben hiervon einen gewissen Eindruck. Im Umkehrschluss ist es natürlich auch für Lehrer recht witzig, die eigenen Schülerinnen und Schüler in Tracht zu sehen. Diese sind übrigens in erkennbar steigendem Maße daran interessiert, dabei eine authentische und gute Figur zu machen – der Trachtenboom ist auch hier angekommen.


Markus Benzinger