Adventurenight

Bei unserem KSJ-Grundkurs im vergangenen Herbst bekamen wir die Aufgabe, ein Projekt an unserer Schule durchzuführen. Dies war unser erstes Projekt, welches wir selbst organisierten und veranstalteten. Bei unserer Adventure-night machten wir für alle 6. Klassen einen Spielenachmittag beziehungsweise eine Spielenacht. Um 17 Uhr war es dann soweit: die Kinder kamen. Insgesamt waren es 19 Kinder die kamen. Nachdem alle Kinder dann da waren, versammelten wir uns in der Mensa und wir begannen zu erzählen, was wir dann noch alles vorhatten. Als jeder dann noch sein Namensschild bekommen hat, fingen wir mit unseren Spielen an. Wir gingen in die Turnhalle des Salvatorkollegs und spielten eine Runde „Urknall“ auch bekannt als 7 Leben. Danach spielten wir noch Kettenfange und „Zombieball“. Bevor wir dann die Halle verlassen mussten, da die Basketball AG an diesem Tag Training hatte, spielten wir noch ein paar Runden „Ritterturnier“. Da wir ja nicht in die Halle konnten, spielten wir als Lückenfüller eine Runde „Capture the flag“. Wie es die Kinder wollten, spielten wir Mädchen gegen Jungs und die Gewinner waren die Mädchen. Danach saßen die Jungs etwas deprimiert aber dennoch mit Lust am Essen. Da es nach dem Essen schon ziehmlich spät war, machten wir noch ein Bobbycarrennen, damit die Kinder auch wirklich müde wurden. Während des Rennen gab es eine kleine Rauferei zwischen zwei Jungs aber die war auch schnell wieder vergessen, als wir den Film „der Schuh des Mannitu“ von Michael Bulli Herbig anschauten. Es gab noch für jeden ein paar Süßigkeiten zum Film und alle schauten gespannt zu. Als der Film vorbei war, hatten die Kinder noch eine Halbestunde Freizeit, die sie im gesamten Erdgeschoss des Salvatorkollegs verbringen konnten. Gegen 12 Uhr wurde es dann langsam stiller. Die Kinder wurden langsam auf ihre Zimmer und ins Bett geschickt. Natürlich schliefen Jungs und Mädchen getrennt. Als es um halb 1 bei den Mädchen schon ruhig war, war bei den Jungs noch Party angesagt (bei ein Paar zumindestens). Doch nachdem ein Leiter ins Zimmer ging und dort etwas blieb, wurde es bei den Jungs auch langsam aber sicher ruhig.

Am nächsten Morgen gab es um 8 Uhr Frühstück und die Kinder waren wieder hell wach. Nach dem Frühstück durften die Kinder nochmal etwas spielen und gegen 9 Uhr wurde dann zusammen alles aufgeräumt. Gegen 10 Uhr kamen dann auch schon die ersten Eltern und holten die Kinder ab. Gegen halb 11 wurden dann auch die letzten Kinder abgeholt.

Wir fanden es eine coole Aktion und hoffen natürlich, dass die Kinder genau soviel Spaß hatten wie wir Leiter auch.