KSJ war bei 72-Stunden-Aktion 2013 erfolgreich!

Als wir, die KSJ Schulgruppe des Salvatorkollegs, am Donnerstag, den 13. Juni 2013, um genau 17:07 unseren Auftrag zugeteilt bekamen, schien die Aufgabe beinahe unlösbar:
Jeder der 23 Teilnehmer sollte innerhalb der 72 Stunden drei mal 72 Euro (216 Euro) verdienen. Gesamt waren also 4968 Euro gefordert. Der Haken an der Sache war: Spenden waren nicht erlaubt, das Geld musste durch Arbeiten verdient werden.
Nach einem kurzen Brainstorming der Ideenvorschläge am Donnerstagabend legten wir richtig los! Am Freitag wurde den ganzen Tag lang fleißig gearbeitet: Einige Schüler nahmen den Lehrern der Schule Unterricht ab und halfen ihnen, andere arbeiteten bei der Stadt, in Büros, wieder andere gingen Unkraut jäten oder Rasen mähen. Am Freitagabend veranstalteten wir dann auch noch einen Sponsorenlauf ums Schloss. Der Erlös dieses Sponsorenlaufs betrug stolze 1177 Euro!!
Auch am Samstag ging das Arbeiten – schon etwas erschöpfter – weiter. Egal ob Auto oder Bus (auch um halb zwei morgens) putzen, Rasen mähen, im Haushalt helfen… Für keine Arbeit waren wir uns zu schade! Fünf Schüler befanden sich den ganzen Tag lang auf dem Flohmarkt in Wolfegg, wo wir Bücher und ähnliches verkauften. Am Abend fand dann noch das Serenadenkonzert in Bad Wurzach statt und dank zahlreicher Sachspenden konnten wir noch eine Tombola veranstalten. Auch die Minis Bad Wurzach und der Jugendchor griffen uns tatkräftig unter die Arme: Sie veranstalteten ein Konzert in der Reha-Klinik Bad Wurzach und spendeten uns den Erlös. Außerdem halfen sie uns bei der Autowaschaktion, die am folgenden Tag (Sonntag) stattfand. Immer mit der Zeit im Nacken starteten wir als Autoputzer am Mittag voll durch, nachdem wir am Vormittag schon beim Stehempfang nach der Firmung ein kleines Konzert veranstaltet hatten. Am Abend fuhren wir zusammen mit den Minis zur Abschlussveranstaltung nach Oberzell.
Dort kam dann schließlich die erlösende Nachricht: Wir hatten es geschafft und stolze 5922 Euro erarbeitet – sogar noch ca. 1000 Euro mehr als gefordert!!
Erschöpft, aber trotzdem stolz und voller guter Laune fuhren wir nach Bad Wurzach zurück. Der Erlös wird nach Indien gespendet, wo sich gerade eine ehemalige Schülerin des Salvatorkollegs – Vanessa Fimpel – aufhält. Mit unseren Spenden kann dort ein Wasserloch vertieft werden und Wasserfilter eingebaut werden.
Wir bedanken uns bei unseren zahlreichen Sponsoren und Arbeitgebern für die finanzielle Unterstützung und die vielen Sachspenden. Außerdem sagen wir ein herzliches „Danke!“ an unseren Paten Herrn Bürkle, unsere Verbindungslehrerin Frau Conrad und Pater Mariusz, die zahlreiche Fahrdienste übernommen haben und uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen.

KSJ Bad Wurzach – Uns schickt der Himmel!!

Vergabe der Aufgaben