Präsentation der „Wurzacher Passion“

In über einjähriger ununterbrochener Arbeit hat der Maler Manfred E. Scharpf im Wurzacher Schloss ein Werk geschaffen, das sich in Dimension und Größe an den berühmten Wurzacher Altar anlehnt. Diese komplette Neuschöpfung übernimmt Impulse der Berliner Originaltafeln und ist gleichzeitig von Dantes „Göttlicher Komödie“ inspiriert. Das neue Werk trägt daher auch den Titel „Wurzacher Passion“ oder „Beatrice - Weg aus dem Dunkel“.
Der monumentale Gemäldezyklus ist ein Spiegel unserer Zeit und gleichzeitig ein Dokument des kulturellen Erbes historischer Maltechniken.
In diesen Entstehungsprozess waren in mehrfacher Weise Schülerinnen und Schülern mit eingebunden. Für die Schule und für viele Schüler war es ein besonderer Gewinn, über mehrere Wochen einen Maler an der Schule zu haben, ihm über die Schultern schauen zu können, mit ihm ins Gespräch zu treten und das Entstehen eines großen Werkes in den einzelnen Schritten miterlebenund mit verfolgen zu können.

Das Werk ist nun vollendet und soll der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Die öffentliche Präsentation findet am Dienstag, 7. Mai 2013 um 19.00 Uhr im Barocktreppenhaus des Schlosses Bad Wurzach statt.

Nach der Eröffnung wird das Werk bis zum Pfingstmontag zu den normalen Öffnungszeiten des Barocktreppenhauses zu besichtigen sein.
An den Ausstellungstagen werden Schüler oder Lehrer des Salvatorkollegs zwischen 14.00 und 15.00 Uhr als Ansprechpartner anwesend sein.