Besinnungstage der Eltern im Kloster Sießen, 15./16.03.2013

Motto: „Es macht die Wüste schön, dass sie irgendwo einen Brunnen birgt.“

Innehalten und mal über sich und sein Leben nachdenken. Bei den Besinnungstagen der Eltern des Salvatorkollegs war Gelegenheit dazu. Was gibt uns Hoffnung, wenn das Leben wüst erscheint?  Manche Situationen sind schwer zu ertragen-  nicht aufgeben.  Vertrauen heißt annehmen, was unverständlich erscheint. Leben und erfahren, auch in schmerzlichen Zeiten.
„Es macht die Wüste schön, dass sie irgendwo einen Brunnen birgt.“
Demut ist nicht Unterwerfung, sondern die Haltung, die Vertrauen erst möglich macht.
Getragen von Wertschätzung und Respekt war ein offener und tiefgehender Gedankenaustausch möglich. Herr Stollhof, pädagogischer Geschäftsführer des Salvatorkollegs, führte durch das Programm, auf dem auch eine Klosterführung stand. Beim gemeinsam gestalteten Abschlussgottesdienst kamen viele Talente zum  Vorschein. Und so nehmen wir in den Alltag die Einsicht mit, dass es wichtig ist, unseren Mitmenschen zu helfen, Ihre Talente und Stärken zu entwickeln, dass sie sie einsetzen können zum Nutzen aller.

Herrn Stollhof und den Teilnehmern herzlichen Dank!

Elternbeiratsteam