„Bare Münzen oder nackte Tatsachen!“

Markus Will am Salvatorkolleg

Unter dem Titel „Bare Münzen oder nackte Tatsachen! Warum Wirtschaft easy und cool ist.“ hat Markus A. Will aus St. Gallen in der Schweiz am Dienstag, dem 6. März 2012, einen Vortrag am Salvatorkolleg gehalten.

Ca. 300 Schülerinnen und Schüler des Salvatorkollegs und der Realschule waren in der Turnhalle versammelt, als Markus Will die Wirtschaft „easy und cool“ erklärte. Von den Marktteilnehmern Wirtschaft, Staat, Kunde über die wahren Interessen von Facebook bis hin zur Euro Krise und der Frage, warum Griechenland beim Euro bleiben muss wurden wichtige Themen des Wirtschaftens erklärt. Markus Will hielt dabei nicht einen trockenen Vortrag, sondern bezog Schülerinnen und Schüler gekonnt in seine unterhaltsame „Lehrstunde“ ein.
Ganz still wurde es am Ende der gut achtzigminütigen Veranstaltung, als der Referent sehr persönlich ein Bekenntnis zur Europa und zur Rettung Griechenlands ablegte und dies nicht nur mit den ökonomischen Interessen Deutschland begründete, sondern auch als eine Frage der Humanität denen gegenüber deutet, die in Not gekommen sind.

Dr. Markus A. Will arbeitet als Schriftsteller, Hochschuldozent und Wirtschaftsjournalist. Er hat für eine ganze Reihe bedeutender Unternehmen als Wirtschaftsberater und Kommunikationsmanager gearbeitet. Inzwischen lehrt er an der Hochschule St. Gallen und an den Universitäten Zürich und Neuchatel.
In den letzten zwei Jahren hat er zwei Kriminalromane über Wirtschaftsthemen veröffentlicht: bad banker (2010) und Der Schwur von Piräus (2011). Beide Bücher wurden in der Presse sehr beachtet. In den Rezensionen wird die Sachkenntnis und das spannende Schreiben hervorgehoben und gelobt.

Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch die Leutkircher Bank, die den Referenten eingeladen hatte und den Vortrag am Salvatorkolleg gesponsert hat. Vielen Dank!