Romae fuimus, Romam ambulavimus, urbem praeclaram vidimus -

so könnte, dem großen Caesar gleich, die Zusammenfassung unserer Studienfahrt lauten.
Wir, 31 Schüler und zwei Lehrer, waren vom 7.-11.11.2011 in Rom (Anreise per Nachtbus).
Wir haben uns in diesen fünf Tagen die Altstadt von Rom erwandert: Von der Piazza Navona aus haben wir sämtliche Strecken zu Fuß zurückgelegt.
Und Großes, ja Prächtiges haben wir gesehen: Überall entdeckten wir die Spuren des antiken Rom, dem Mittelpunkt der Erde: sei es das Kolosseum, den Circus Maximus, das Forum Romanum, das Kapitol mit seinen Museen. Wir lernten berühmte Künstler und Baumeister wie Michelangelo, Bernini, Borromini kennen und schätzen. Wir sahen Kuppeln, die keine waren, Kirchen, die aus reiner Mathematik sich zusammensetzten und Marmor, der lebendig zu sein schien.
Ich weiß nicht, wie viele von uns eine Münze in die Fontana di Trevi geworfen haben, um ihre Rückkehr in diese ewige Stadt zu sichern, aber fest steht eines: Es gäbe immer noch genug zu sehen.
S. Zwilling