Manfred Scharpf lässt mit Schülern den Wurzacher Altar neu erstehen

Manfred Scharpf, Künstler aus Schloss Zeil, hat im vergangenen Herbst eine faszinierende Idee an das Salvatorkolleg herangetragen: der sogenannte „Wurzacher Altar“ von Hans Multscher, ein Meisterwerk spätgotischer Tafelmalerei, soll mit Schülern für unsere Zeit interpretiert und neu geschaffen werden. Begeistert von dieser Idee hat das Salvatorkolleg mit dem Künstler Scharpf eine Konzeption ausgearbeitet, die eine Realisierung dieses Projektes möglich werden lässt.

Ca. 10 Schülerinnen und Schüler werden im Laufe des nächsten Schuljahres zusammen mit Manfred Scharpf sich intensiv mit dem „Wurzacher Altar“ beschäftigen, die Bilder und Bildmotive für die Gegenwart erschließen und die neuen Wurzacher Tafeln gestalten. Nachhaltigkeit, Reflektiertheit und künstlerische Solidität sind für Manfred Scharpf zentrale Grundsätze bei der Erschaffung einer Neuinterpretation des Werkes von Hans Multscher.

Für die Schülerinnen und Schüler bietet dieses Projekt die einmalige Möglichkeit, zusammen mit einem angesehenen und ideenreichen Maler ein wahrhaft großes Kunstwerk erstehen zu lassen. Der Altar, der im offenen Zustand ca. 6 x 3 m misst, soll nach der Fertigstellung in der Spitalkapelle von Bad Wurzach seinen Platz finden.

Der Wurzacher Altar von Hans Multscher bildete am Ende des 18. Jahrhunderts für mindestens eineinhalb Jahrzehnte das Herzstück der sogenannten „Truchsessengalerie“ im Wurzacher Schloss, einer einmaligen Kunstsammlung des Grafen Josef Franz Anton von Waldburg-Zeil. Eine besondere Fügung der Historie will es, dass am ursprünglichen Hängungsort der Altarbilder sich heute die Kunstsäle des Salvatorkollegs befinden. In den Räumlichkeiten der ehemaligen „Truchsessengalerie“ will Scharpf mit den Schülern am neuen Altar arbeiten.

Eingebunden ist das Projekt in die von der Friedrich-Schiedel-Stiftung geförderten Begabungsförderung am Salvatorkolleg. Des Weiteren wird die Neugestaltung des Altares unterstützt durch die Kreissparkasse, die OEW, die Stadt Bad Wurzach, S.E. Erbgraf Erich von Waldburg-Zeil, den Ehemaligenverein des Salvatorkollegs sowie durch das Salvatorkolleg selber.

Im Oktober 2012 soll eine öffentliche Präsentation des Projektes Einblick geben in das geplante Werk. Skizzen und Modelle werden Gedanken, Möglichkeiten und Ideen illustrieren und einen Schaffensprozess dokumentieren.

 

Josef Heine

 

Ab Herbst 2012 wird der Künstler Manfred Scharpf mit Schülern unserer Schule den spätgotischen Wurzacher Altar für unsere heutige Zeit interpretieren und neu schaffen.

Die Unterzeichnung der Verträge am 27. Juni 2012 durch Herrn und Frau Scharpf, Bürgermeister Bürkle sowie sowie durch den Geschäftsführer des Ordensschulen Trägerverbundes Herrn Staiber markiert offiziell den Beginn des Projektes.

Zusammen mit einigen Lehrern besuchten Schülerinnen und Schüler die Vernissage der Sommerausstellung des Bodenseekreises „Himmlisch“ mit Bildern von Manfred Scharpf in Meersburg.