Hello everybody!!!

Hier ist ein kleiner Bericht von dem Aufenthalt in Australien von Yvonne Würzer und mir, Sven Kible.

Jetzt fang ich mal ganz von vorn mit unserem großen Abenteuer an. Nachdem wir (Yvonne, meine Abenteuergefährtin, und ich) nach 3 Stunden Autofahrt am Flughafen in Frankfurt am Main angekommen waren, mussten wir erstmal einige Stunden warten bis wir endlich unsere Abenteuerreise zu dem weit entfernten Kontinent starten konnten. Dann im Flugzeug angekommen, machten wir uns dann schlussendlich auf den lang ersehnten Weg nach Australien. Der Flug war ganz lang, nach 12 Stunden Flug hatten wir unseren ersten Stopp in Singapur, putzten unsere Zähne und tranken etwas. Nach dem Stopp stiegen wir wieder ins Flugzeug und weiter ging die Reise. In Sydney, nach der langen Sitzpartie, konnten wir dann erstmals nach 8 Stunden wieder freies Land betreten: es war das WARME AUSTRALIEN.

Am Flughafen wurden wir beide sehr freundlich von unseren Gasteltern aufgenommen, sie hatten sogar ein Schild gebastelt. Ich wurde von meinen beiden Gasteltern George und Julie und von meinem Gastbruder Jordan schon erwartet. Sie machten mit mir gleich einmal eine kleine Rundfahrt: Wir fuhren am “Opera House” von Sydney und an der “Harbour Bridge” vorbei. Zum Abendessen gingen wir in die Pizzeria von Jordans Brüdern und ich lernte Nathan, den anderen Bruder, kennen. Ich aß eine Chicken Pizza mit Spinat (sehr sehr gut).

Ich bin sehr froh in einer so sportbegeisterten Familie zu sein und ich gehe auch regelmäßig mit ihm und Nathan ins Fußballtraining von dem Team, das George sogar trainiert. Alle in der Familie sind sehr lieb zu mir und ich komm mit allen gut aus.

Am folgenden Montag war dann erster inoffizieller Schultag für mich. An diesem Tag wurde mir die Schule gezeigt und ich bekam meine tolle Schuluniform. Zudem habe ich meine Fächer gewählt, diese sind: Japanese, Economics, Maths advanced, English standard, Music, SLR (Sport-Lifestyle-Recreation) and Religion. Ich wurde in die Klassenstufe 11 eingegliedert, Yvonne hingegen wurde zuerst in Stufe 10, nach ein paar Wochen aber in Stufe 11 versetzt. Am nächsten Tag war dann Schule für alle und ich habe gleich mal Freundschaften geknüpft. Hier hat man von 8.35 Uhr bis 3.15 Uhr Schule. Nach den ersten zwei Stunden (eine Stunde dauert 55 Minuten) hat man spezielles Fach, welches TUTOR genannt wird. Hier wird geschaut, ob alle anwesend sind und man bespricht Regeln. Danach hat man „Recess“. Nach der dritten und vierten Stunde gibt es dann „Lunch“. Jeden Freitag gehen Yvonne und ich in der Lunch-Time zur Messe. Wir haben auch schon mit einem Salvatorianer geplaudert, nachdem er eine sehr tolle Messe für Jugendliche gehalten hat. Eine Messe dauert ca. eine halbe Stunde und ist sehr schön gemacht. Die meisten Asessments haben Yvonne und ich mitgeschrieben, um unser Englisch zu verbessern.

Ich war auch schon in Sydney und hab alle Touristenattraktionen besichtigt: ich war auf der “Harbour Bridge”, im “Opera House” in den “Rocks”. Das war sehr schön und sehr aufregend. Da es hier bis zu 40 Grad hat, waren wir auch schon im Ferienhaus von der Familie am Strand. Der Strand und das Meer sind hier ganz toll, das Meer ist sehr wellig und der Sand ist weiß.

Dieses Wochenende waren wir dann wieder in Sydney und haben eine Ausstellung über Harry Potter angeschaut, in der man alle Kostüme von den Akteuren, die Zauberstäbe und vieles mehr bestaunen konnte, was uns allen sehr gefallen hat.
Am 16. März waren wir in der “City” zur “Night Patrol”, d.h. wir haben Sandwiches und Trinken an Obdachlose verteilt. Das ist ein Programm von der Schule, was für die Stufe elf angeboten wird. Wir haben dort sehr viele wertvollen Erfahrungen gemacht und erkannt, wie gut es uns geht und wie viel Glück wir haben, hier zu sein.

Viele Grüße aus Down Under,
Sven Kible