Umbau des Schulgebäudes

Nach dem plötzlichen Tod unseres geschätzten Architekten Michael Luib konnten mit dem Büro Hildebrand und Schwarz aus Friedrichshafen Architekten gefunden werden, die die Baumaßnahme im Sinne von Herrn Luib zu Ende bringen.

Neben Herrn Schwarz als Architekten ist für die Bauleitung Herr Franz Rief verantwortlich; Kathrin Mangold führt die Planungen im Bereich der Innenarchitektur aus. Schließlich ist unser Hausmeister Franz Maucher in allen Bereichen der Baumaßnahme aktiv und immer präsent.
Alle Beteiligten – Architekten, Planer und Handwerker – arbeiten in dem sehr eng gefassten Zeitplan sehr gut und effizient zusammen, sodass die Baumaßnahme bisher im vorgegebenen Zeitplan liegt. An dieser Stelle gilt es wieder einmal den Hut zu ziehen vor dem unermüdlichen Einsatz und vor der vielen Arbeit, die geleistet wird.

Konkret gestalten sich die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen wie folgt:
Ab Juni 2011 wurden einige Klassenzimmer im Erdgeschoss rückgebaut und die neue Verwaltung samt Lehrerzimmer in Trockenbauweise ausgeführt. Nach Abschluss der Maler- und Teppichlegerarbeiten werden in der letzten vollen Schulwoche bereits die Schränke eingebaut. Der Umzug der Verwaltung ist für den 25. Juli 2011 vorgesehen.

Einige Klassen sind wegen des nun anstehenden Umbaus in den Sommerferien schon im Juni um- bzw. ausgezogen. Bis zum Ende des Schuljahres werden alle Klassenzimmer geräumt sein. Ab dem Nachmittag des letzten Schultages (27. Juli 2011) beginnt der Rückbau fast aller Klassenzimmer und der bisherigen Verwaltung.
Im Erdgeschoss werden neben den noch bestehenden zwei Klassenräumen zwei weitere Unterrichtsräume mit beweglichen Wänden geschaffen. Dadurch entsteht die Möglichkeit das Foyer bei Veranstaltungen auf dann insgesamt 400 qm zu erweitern. Außerdem wird dort ein Stillarbeitsraum für Schülerinnen und Schüler entstehen.
In den übrigen Klassenzimmern werden die Böden, die Decken und die Beleuchtung erneuert. Zudem werden die Wände, die bisher nur bis zur abgehängten Decke reichen, bis zur Betondecke verlängert werden. Durch diese Maßnahme wird ein besserer Schall- und ggf. Rauchschutz gewährleistet.

Wir werden ab dem neuen Schuljahr ein sehr schönes Schulgebäude haben – außen und innen. Ziel dieses Umbaus ist es immer auch, ein gutes und ansprechendes Umfeld zu schaffen, um auch so das Lernverhalten positiv zu unterstützen und voranzubringen. Es wird freilich in unser aller Verantwortung liegen – und hier haben die Schülerinnen und Schüler eine ganz besondere Aufgabe – den respektvollen Umgang mit dieser neu geschaffenen Lernumgebung zu gewährleisten.

>> Artikel in der SZ vom 26.Juli 2011

Von links nach rechts: Hans Peter Staiber (Geschäftsführer), Franz Maucher (Hausmeister), Franz Rief (Bauleiter), Kathrin Mangold (Innenarchitektin), Uwe Schwarz (Architekt), Irene Brauchle (Projektleiterin), P. Friedrich Emde (Schulleiter)