Erfolg beim robotics-Wettbewerb an der TU München

Tolle Erfolge konnten zwei Schülermannschaften des Salvatorkollegs Bad Wurzach beim robotics-Wettbewerb an der Technischen Universität München (TUM) erzielen : das Team „NXT-Freaks“ schaffte es trotz eines fehlerhaften Licht-/Farbsensors auf Platz 20 von knapp 30 Teilnehmern. Das Team „JoMiSteAn“ war krankheitsbedingt nur mit zwei Mitgliedern in München. Trotzdem schafften sie mit ihrem Roboter „Pfadfinder“ den 2. Platz, und das als jüngste Teilnehmer ! (Stefan Fleiss und Jonas Ackermann besuchen zurzeit die 6. Klasse). Sie benutzten einen Roboter des Typs RCX der Firma LEGO und die grafische Programmieroberfläche „Robolab“.
 Das Salvatorkolleg war als einzige Schule aus Baden-Württemberg bei diesem jährlich stattfindenden Wettbewerb vertreten, alle anderen Teilnehmer stammen aus Bayern. Dabei müssen selbst konstruierte Roboter autonom Fahrspuren folgen und einen Hindernisparcours bewältigen. Einige Hindernisse sind vorab bekannt, andere werden den Teilnehmern erst 2,5 Stunden vor dem Wettbewerb gezeigt, sodass sie die vorab erstellte Grundprogrammierung unter Zeitdruck noch anpassen bzw. ergänzen müssen. Die Grundlagen lernten die Wurzacher Roboterkonstrukteure im Rahmen der Begabungsförderung beim Projekt „Roberta – Lernen mit Robotern“.
Informationen zum Wettbewerb inkl. Video kann man auf der homepage des Schülerlabors der TUM (tumlab) erhalten. Weitere Informationen zum Begabungsförderungs-Projekt „Roberta“ gibt es hier auf der homepage des Salvatorkollegs.

Bericht : Peter Allgaier

>> TU München: Infos zum Wettbewerb
(mit Video)

>> TU München: Gewinner

>> Robotik , Roberta