Literaturpreisträger Dr. Ehrhart Neubert besucht das Salvatorkolleg Bad Wurzach

Der diesjährige Friedrich-Schiedel-Literaturpreis der Stadt Bad Wurzach wurde am 3. Oktober, dem 20. Jahrestag der Deutschen Einheit, an Dr. Ehrhart  Neubert für sein Buch „Unsere Revolution – Die Geschichte der Jahre 1989/90“ verliehen. 20 Jahre nach dieser friedlichen Revolution unternimmt es Ehrhart Neubert zum ersten Mal eine Gesamtdarstellung der deutschen Wiedervereinigung zu schreiben. Er gehörte während der politischen Wende 1989 zu den Gründern des Demokratischen Aufbruches.


Einen Tag nach der Preisverleihung hatte das Salvatorkolleg die Ehre Dr. Neubert an der Schule zu begrüßen. Im Kreise unserer Schüler der 10. Klassen erzählte Dr. Neubert über den Alltag in der DDR und ganz besonders über die Konflikte mit den staatlichen Behörden, denen er sich als evangelischer Theologe in der DDR stellen musste. Besonders erweckte er das Interesse unserer Schüler, als er aus seinem Buch Passagen vorlas, die zeigten, wie sich diese friedliche Revolution von unten entwickelte. „Die Macht der Sprache hatte bei dieser Entwicklung eine große Rolle gespielt“, erklärte Dr. Neubert.  Ein weiteres Anliegen war es ihm, unseren Schülern bewusst zu machen,  welchen Stellenwert der Begriff „Freiheit“ für die Bürger der DDR hatte. Die Fragen der Schüler bezogen sich auf die Lebensbedingungen in der ehemaligen DDR und darauf, wie man sich denn erklären muss, dass auch heute noch Menschen den DDR-Staat zurückwünschen. Er hat viele Schüler und auch uns Kollegen auf sein Buch neugierig gemacht,  das er mit einem Satz des Apostel Paulus signierte „Wir sind zur Freiheit  berufen“.

>> Artikel von SZon

>> Artikel im Wurzacher