Schüler informierten über Neuerscheinungen des Büchermarktes

Am Abend des Tages, an dem Herta Müller der Nobelpreis für Literatur zugesprochen worden war, drehte sich auch im Buchladen alles um Literatur. Schüler der Klasse 13 stellten literarische Neuerscheinungen vor.

Seit dem letzten Schuljahr beschäftigt sich der Deutsch-Kurs von Hr. Heine mit der Beurteilung von Büchern. Der erste Teil des Projektes umfasste die Lektüre eines modernen Klassikers, wie zum Beispiel des "Stepenwolfs" von Hermann Hesse, und die anschließende persönliche Bewertung.

Der zweite Teil zielte auf das Analysieren einer professionellen Rezension und auf den Erwerb von Beurteilungskriterien ab. Mit dem damit erworbenen Fachwissen wussten die angehenden Abiturienten nun umzugehen. Die Schüler nahmen sich Buchmarktneulinge dieses Sommers bzw. Herbstes vor, die ihnen Der Buchladen als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt hatte.

Alle Schülerinnen und Schüler haben es verstanden, in verschiedenen Formen der Vorstellung die Bücher mit ihren Inhalten und Besonderheiten im Raum lebendig werden zu lassen.

Das gebotene Spektrum an Literatur war vielfältig. Es reichte von geschichtlichen Jugendbüchern, über Novellen bis hin zu Krimis bzw. Thrillern. Geschickt ließen die Schüler Buchausschnitte in ihre Präsentationen mit einfließen und konnten damit den Zuhörern einen anschaulichen Eindruck ihrer jeweiligen Lektüre vermitteln. Die abschließende Bewertung war ehrlich gehalten und es kristallisierte sich beim Zuhörer schnell ein persönlicher Favorit heraus.

Die Schüler, die nicht im Lesesessel Platz nehmen konnten, stellten ihr Buch auf einem Plakat vor.

Liste der vorgestellten Bücher

Artikel in der SZ