Schlussfeier am letzten Schultag

Das Wetter ließ es dieses Jahr zu, dass der letzte Schultag im Schulhof mit einem Wortgottesdienst begonnen werden konnte. Anschließend wurde die Feier in der Turnhalle fortgesetzt. Der Chor, die Big-Band und die Schlossbläser des Salvatorkollegs umrahmten die Feier.

In seiner Ansprache erinnerte P. Friedrich Emde an den Amoklauf in Winnenden: Solche Situationen im Vorfeld zu vermeiden bedeutet, sich für andere einzusetzen, schwierige Situation mit Zivilcourage anzusprechen und schließlich für die Schwächeren einzutreten. Erfreuliches ließ sich auch nennen: Viele gute Leistungen, zahlreiche Aktionen von Klassen und Lehrern und – was nicht vergessen werden sollte – viele Unterrichtsstunden, in denen viel gelernt wurde.

Verabschiedet wurden im Rahmen der Schlussfeier aus dem Kollegium Frau Brutscher und Herr Hämmerle. Ebenfalls verabschiedet wurden die Elternbeiratsvorsitzende Frau Rall-Hermann und ihre Stellvertreterin Frau Maier. Das Elternbeiratsteam bedankte sich mit verschiedenen Geschenken insbesondere bei Frau Rall-Hermann für ihr Engagement: Die Elternarbeit am Salvatorkolleg hat während ihrer Amtszeit einen großen Schritt nach vorne gemacht.

Die SMV bot in einem selbst gedrehten Film einen Jahresrückblick über ihre Aktionen, dann erfolgte die Ausgabe der Preise für gute Leistungen und für soziales Engagement.
Die KSJ verteilte im Anschluss an die Zeugnisausgabe Trostpflaster für Schülerinnen und Schüler, deren Zeugnis nicht ganz so erfreulich ausgefallen war.

zum Artikel aus der SZ vom 30. Juli 2009 und vom 03. August 2009