PTF II der Jahrgangsstufe 12 in Rot a. d. Rot

Beim PTF I, das im September 2008 in Roggenburg stattgefunden hat, beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit zwei grundlegenden ethischen Handlungsansätzen: dem utilitaristischen und dem deontologischen bzw. pflichtethischen Prinzip.
Nun, Im PTF II, wurden vor diesem Hintergrund zwei ethische Anwendungsfelder von den über 80 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 in den Blick genommen: zum einen ausgewählte Bereiche der Bioethik (Gendiagnostik - Gentherapie – Gentechnik – rechtliche Fragen) und zum anderen Berufsgruppen mit ihren spezifischen ethischen Anforderungen (Betriebswirt – Journalist – Ingenieur – Arzt).
Die methodische Vielfalt, die das Arbeiten auf dem PTF charakterisiert, erleichtert es den Schülern, sich sowohl Fachwissen anzueignen wie auch ihre eigenen Ideen, Fragen, Anregungen und Bedenken zu formulieren und zu präsentieren.
Das Jugendbildungshaus St. Norbert in Rot a. d. Rot, ein ehemaliges Prämonstratenserkloster, zeigte sich wieder einmal als idealer Ort, da hier Denken und Arbeiten durch gute Unterbringung und Verpflegung unterstützt werden.