Basketballcamp 16.7.2010/17.7.2010

(3.Reihe; von links nach rechts: Tristan Twardzik, Tobias Neumaier, Christoph Flügge, Daniel Löhmann, Manuel Walentin, Tillmann Triebel, Johannes Grupp, Jochen Fähndrich 2.Reihe; von links nach rechts: Tom Udris, Moritz Paulus, Luan Seferood, Stefanie Fähndrich, Felizitas Kohberger, Chiara Walenin, Colin Mitter 1.Reihe;von Links nach rechts: Nicolas Weinert, Finn Biester, Kevin Kienle, Lorenz Vincon, Hannes Feuerle, Julian Neumaier, Valdrin Hoti)

 

In der Turnhalle des Salvatorkollegs fand vom 16.07.2010 auf den 17.07.2010 erstmals ein Basketballcamp für Jugendliche der Klassen fünf bis sieben statt.

Von 16 Uhr nachmittags bis um 12 Uhr am nächsten Morgen brachten die drei männlichen Betreuer des DJK (Jochen Fähndrich, Johannes Grupp, Tillmann Triebel) den 19 Teilnehmern die Grundlagen des Basketballs bei. Nach dem ersten Trainingsblock von 16 Uhr bis 19.30, während dessen vor allem Schnelligkeit, Wurf und Korbleger trainiert wurden, wurde gemeinsam Pizza bestellt. Um den Jungbasketballern nach den anstrengenden Trainingseinheiten Abwechslung zu bieten, wurde nach dem Abendessen gemeinsam ein Film angeschaut. Abgerundet wurde der Abend durch eine Nachtwanderung durch das Wurzacher Ried.

 

Am Morgen wurde den Jugendlichen nach dem gemeinsamen Frühstück in einem weiteren Trainingsblock die Grundlagen der Mann gegen Mann Verteidigung beigebracht.

Schließlich wurde das Camp dann mit der inoffiziellen Basketball-Weltmeisterschaft beendet. Die Teilnehmer wurden sechs unterschiedlichen Nationalmannschaften zugeteilt. Nach einer spannenden Gruppenphase, indem zahlreichen Klassiker wie Deutschland-Brasilien, Spanien-Portugal oder Argentinien-Italien ausgetragen wurden, spielten die Gruppen ersten, die Gruppen zweiten und die Gruppen dritten jeweils gegeneinander um die Plätze eins, drei und fünf. „Weltmeister“ wurde schließlich das Team Argentinien.

 

 

So können wir alles in allem auf ein erfolgreiches erstes Basketball – Camp 2010 zurückblicken. Wir möchten uns vor allem bei der Schule und bei dem Verein DJK Schwarz – Gelb Salvatorkolleg für ihre Unterstützung bedanken. Bedanken möchten wir uns auch bei den weiblichen Betreuerinnen Magdalena Appelt und Fabienne Fiedler, ohne sie ein solch reibungsloser Ablauf sicher nicht möglich gewesen wäre.

 

Tillmann Triebel