Organe der Elternvertretungen auf Landes- und Bundesebene

 

 VOLLBILD

 

GEB-Bad Wurzach  

GEB Statement zur GMS 14. Juli 2014

GEB Öffentliche Stellungsnahme GMS 8. Juli 2014

GEB Presse Artikel 23. Juni 2014


fileadmin/Home/Eltern/Formulare/Formulare_2014/GEB/Presse_GEB_GMS.pdf

GEB Bad Wurzach 02. Dezember 2013 Artikel im DERWURZACHER

GEB Stellungnahme zur Bäderfrage in Bad Wurzach November 2012 

 

 

Antrag auf zusätzliche Schulsozialarbeiterstelle 

 

Protokolle Archiv

 

Die Stadt Bad Wurzach ist Schulträger von insgesamt 11 Schulen, vertraglich und finanziell ist sie auch am Salvatorkolleg mitbeteiligt, somit sind wir 11tes Mitglied im GEB:

  1. GS Bad Wurzach
  2. GS Eintürnen
  3. GS Haid/Ziegelbach
  4. GS Arnach (Bildungshaus)
  5. GS Unterschwarzach
  6. GS Ellwangen/Dietmanns
  7. GHWRS Seibranz/GS Hauerz (zusammengelegt seit 2011)
  8. Förderschule Bad Wurzach
  9. HWRS Bad Wurzach
  10. Realschule Bad Wurzach
  11. Gymnasium Salvatorkolleg

 

Gesetzliche Grundlage: § 58 des Schulgesetzes von Baden-Württemberg

Die Aufgaben des Gesamtelternbeirates sind:   

  • Fragen zu beraten, die alle Eltern an öffentlichen Schulen dieses Schulträgers angehen.
  • zum Verständnis für die Entwicklung an öffentlichen Schulen beitragen.
  • Anregungen, Anträge und Wünsche von Mitgliedern im Schulbeirat zu diskutieren und zu unterstützen.
  • Vorschläge und Empfehlungen an den Schulträger und an Schulämter zu transportieren.

 

 

Mitglieder sind Kraft Amtes die beiden Elternbeiratsvorsitzenden aller Schulen, aus deren Mitte der Gesamtelternbeiratsvorsitzende und sein Stellvertreter gewählt wird.

Ein relativ neuer Passus im Schulgesetz ermöglicht die Entsendung jedes gewählten Elternvertreters einer Schule („Delegieren/Lastenverteilung auf mehrere Schultern“): "§ 58, Gesamtelternbeirat, Arbeitskreise

(1) Die Vorsitzenden und je ein stellvertretender Vorsitzender der Elternbeiräte aller Schulen eines Schulträgers bilden den Gesamtelternbeirat. An ihrer Stelle und auf ihren Wunsch kann der Elternbeirat aus seiner Mitte andere Vertreter entsenden. Im Falle der Verhinderung der Mitglieder im Gesamtelternbeirat kann der Elternbeirat einer Schule Stellvertreter entsenden. Der Gesamtelternbeirat ist im Rahmen der in § 57 Abs. 1 bezeichneten Aufgaben für alle über den Bereich einer Schule hinausgehenden Angelegenheiten zuständig."

 

 

  

LEB Baden-Würrtemberg (Landeselternbeirat)   www.leb-bw.de

Aufgaben/ ZusammensetzungGesetzliche Grundlage:§ 60 des Schulgesetzes des Landes Baden-Württemberg.Im Frühjahr 2014 wurde der 17. Landeselternbeirat für eine Legislaturperiode von 3 Jahrengewählt. Der LEB besteht aus 33 Mitgliedern (die jeweils 2 gewählte Stellvertreter haben).Jeder der vier Regierungsbezirke (Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und auch unserer vonTübingen) entsendet für jede Schulart (alle Gymnasialformen / Realschule / Werkreal- undHauptschule sowie Förderschule und neu seit dieser Legislatur auch Gemeinschaftsschule) jeeinen Vertreter, das sind also 32 Leute. Das 33. Mitglied ist der Vertreter für alle Schulen infreier Trägerschaft des ganzen Landes (also sämtliche konfessionelle Schulen - einschließlichder Piusbrüderschaft, Waldorfschulen und aller übrigen freien Schulträger) auch er hat zweigewählte Stellvertreter. Gewählt wurde Frau Dr. Brigitte Reuther, zum WahlzeitpunktElternbeiratsvorsitzende des Salvatorkollegs bis zum Frühjahr 2017.Wahlberechtigt (aktives Wahlrecht) ist kraft Amtes der jeweilige Elternbeiratsvorsitzendeeiner Schule. Im Verhinderungsfalle der Stellvertreter oder jeder andere Elternbeirat einerSchule (!), der dafür entsandt werden kann. Wählbar (passives Wahlrecht) ist jedes (!)Elternteil einer Schule, solange ein Kind diese schule besucht (Bescheinigung der Schuleerforderlich zur Legitimation).Diese sehr breit aufgemachte Wahlordnung soll sicherstellen, dass bei den Wahlen möglichstjede Schule vertreten ist - die Wirklichkeit sieht für uns Eltern leider ganz anders aus

 

ARGE  (Arbeitskreis gymnasialer Eltern)    www.arge-tuebingen.de

Link zu Protokollen im Archiv

Bislang verfügt nur die Schulart Gymnasium über eigene Arbeitskreise, die dem LEBzuarbeiten und politisch wesentlich freier und unabhängiger sind. (Für Realschulen bildensich gerade entsprechende Initiativen unter dem Druck der Gemeinschaftsschuldebatte)Andere Schularten könnten dies auch ins Leben rufen, das ist eine Frage der Eigeninitiative.Es gibt pro Regierungsbezirk eine ARGE. In den ARGEn sind meistens automatisch alleallgemeinbildenden, alle beruflichen und alle freien Gymnasien (ca. 320 Schulen im RPTübingen) vertretenDie Zusammensetzung des aktuellen Vorstandes entnehmen Sie bitte www.arge-bawue.de.Es finden turnusmäßig eine Herbst- und eine Frühjahrstagung an einem Samstag inSigmaringen statt, dazu werden häufig Referenten zu aktuell anstehenden Themen eingeladen(Bsp. Vertreter des Regierungspräsidiums, Universitätsangestellte, Schulleiter, Anbieterinteressanter Angebote für Gymnasien etc.) Interessierte Eltern sind jederzeit willkommen,dazu bedarf es keiner Legitimation durch ein gewähltes Amt, wählbar sind allerdings nurElternbeiratsvorsitzende oder deren Stellvertreter.

  

    BER Bundeselternrat    www.bundeselternrat.de

    Der BundesElternRat ist die Arbeitsgemeinschaft der Landeselternvertretungen in Deutschland. Nicht jedes Bundesland hat auch eine Landeselternvertretung (!)

    Er unterstützt die Elternvertreter in den Ländern bei der Mitwirkung in der Schule und koordiniert die Elternmitwirkung auf Bundesebene. Der BER hält im Rahmen seiner länderübergreifenden Aufgaben engen Kontakt zu Ministerien, Institutionen und Verbänden, um den Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule zu fördern und in Übereinstimmung mit Artikel 6 des Grundgesetzes die Rechte der Eltern zu wahren. 

    http://www.bundeselternrat.de/bundeselternrat/leitbild-des-ber.html

       

      Ordensschulen - Trägerverbund gGmbH  
      www.ordensschulen-traegerverbund.de 
      Schaubild Dachverbände

      Seit dem Jahr 2004 ist das zuvor eigenständige Gymnasium Salvatorkolleg mit anderen freien katholischen Schulen einem neu gegründeten Ordensschulenträgerverbund beigetreten. Im Wesentlichen waren hierfür finanzielle Notwendigkeiten für die nachwuchsschwachen katholischen Orden ausschlaggebend.

      Gesellschafter sind der Orden der Salvatorianer, die Franziskanerinnen des Kloster Siessen und die Klostergemeinschaft der Franziskanerinnen der ewigen Anbetung in Schwäbisch Gmünd. 12 freie katholische Schulen an insgesamt 7 Standorten sind hier unter einem Dach. Es werden bei Bedarf vielseitige Elternfortbildungen und Seminare angeboten.

      Das gemeinnützige Unternehmen wird von zwei Geschäftsführern geleitet:

      hpstaiber ( at ) siessener-schulen.de
      pstollhof ( at ) siessener-schulen.de

      Folgende Schulen gehören zum Verbund:

      • Gymnasium Salvatorkolleg / Bad Wurzach
      • Mädchengymnasium St. Agnes / Stuttgart
      • Gymnasium St. Gertrudis / Ellwangen
      • Mädchenrealschule St. Gertrudis / Ellwangen
      • Franziskusgymnasium in St. Canisius / Schwäbisch Gmünd
      • Franziskusgrundschule / Schwäbisch Gmünd
      • Wirtschaftsgymnasium St. Klara / Rottenburg
      • Progymnasium St. Klara / Rottenburg
      • Mädchenrealschule St. Klara / Rottenburg
      • Realschule St. Bernhard / Bad Mergentheim
      • Grundschule St. Bernhard / Bad Mergentheim
      • Mädchen- und Jungenrealschule St. Elisabeth / Friedrichshafen

      Die Elternbeiratsvorsitzenden bzw. die Elternbeiratsteams treffen sich in unregelmäßigen Abständen zu gemeinsamen Wochenendtagungen mit den beiden Geschäftsführern, um sich besser kennenzulernen und ggf. miteinander abzustimmen. Vor allem das anhaltende Problem der staatlichen Unterfinanzierung der freien Schulen bereitet den Eltern und der Geschäftsführung, wie auch den Schulleitern große Sorgen. Um sich ggf. eng miteinander abzustimmen hat sich eine Vernetzungsgruppe mit unserem LEB-Vertreter Steffen Schmid zusammengefunden. Dieser Gruppe gehören Vertreter von St. Klara, St. Bernhard, St. Elisabeth und dem Salvatorkolleg an.

       

      GEB - Diözese Rottenburg - Stuttgart    www.schulstiftung.de

      Den GEB bilden die Vertreter der einzelnen Katholischen Freien Schulen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die meisten Mitglieder dieses Gremiums sind Elternbeiratsvorsitzende oder deren Stellvertreter an den jeweiligen Schulen. Einzelne Schulen haben eigens Vertreter für den Gesamtelternbeirat gewählt.

      Die Sitzungen des Gesamtelternbeirats finden in der Regel zwei Mal pro Schuljahr statt, wobei die Herbsttagung 2-tägig in Obermarchtal und die Frühjahrstagung in einer der Katholischen Freien Schulen 1-tägig abgehalten wird.

      Ziel der Zusammentreffen ist der Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Daneben besteht für die Elternvertreter der unterschiedlichsten Schularten immer die Möglichkeit zum Dialog mit dem Bischöflichen Stiftungsschulamt. Dieser sorgt dafür, dass die Eltern direkt über aktuelle Themen informiert werden und die Eltern auch die Möglichkeit haben, Anliegen und Wünsche vorzutragen.

      Eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus ist das erklärte Ziel, welches alle  Katholischen Freien Schulen im Allgemeinen besonders auszeichnet. Dabei steht das Kind als eigene Persönlichkeit immer in der Mitte. Lehrer und Eltern bemühen sich ihren jeweiligen Erziehungs- und Lehrauftrag in enger Übereinstimmung zum Wohle des Kindes auszuüben.

      Da man vom Wesen katholischer Schulen überzeugt ist, möchte man sich auch als Multiplikator verstehen. Gerne wird bei Interesse an einer religiösen und Werte vermittelnden Erziehung einschlägig Auskunft gegeben. Bei Bedarf kann man sich einfach an unten angegebene Kontaktadresse wenden. Wenn Fragen an Eltern, deren Kinder bereits eine Katholische Freie Schule besuchen, vorhanden sind, dann gibt man gerne Auskunft aus Sicht der Eltern.

      Die Leitung des Gesamtelternbeirats wird von einem gewählten Team wahrgenommen.