Schweres Spiel

Am dritten Spieltag traf die U18 Mannschaft der DJK Bad Wurzach auswärts auf Weingarten. Da dies die einzige Partie des Tages war spielte man pro Viertel jeweils 10 statt nur 7 Minuten. Weingarten war mit einer Niederlage aus vier Spielen auf Platz zwei in der Tabelle. Wurzach führte ungeschagen die Tabelle an.

Anfangs hatte die nicht optimal besetzte Mannschaft der Wurzacher große Probleme mit der Defense der Gegner. Weder die Spielzüge noch Einzelaktionen hatten Erfolg und man kam nur sehr mühsam zu seinen Punkten. Die eigene Defense stand allerdings auch recht stark, weshalb man nach den ersten paar Miunten zwar im Rückstand war, jedoch nur mit wenigen Punkten. Im zweiten Viertel kämpfte die DJK Mannschaft darum, den Abstand möglichst gering zu halten, was trotz bestmöglicher Aufstellung nicht gelang. Die Weingartner bauten ihren Vorsprung immer weiter aus und lagen so zwischenzeitlich mit über 10 Punkten in Führung. Der Gegner wechselte nun aber öfters durch, wodurch Wurzach die Chance bekam, über 1-gegen-1-Aktionen zu punkten. Der Abstand wurde wieder kleiner und nach zwei schnellen Dreiern in Folge von Georg Schönit waren beide Mannschften wieder fast gleich auf. Doch mit noch drei Sekunden auf der Uhr gelang auch Weingarten noch ein ein unnötig offener 3-Punkte-Wurf, weshalb man zur Halbzeit mit 6 Punkten zurück lag.

Nach der Halbzeit fand die DJK Mannschaft dann nicht mehr zu ihrem alten Spiel zurück. Aufgrund von nachlassender Kraft und auch wegen teilweise sehr fragwürdigen Entscheidungen der Schiedsrichter zog Weingarten immer weiter davon. Bei vielen Angriffen kam es zu keinen Punkten und in der Defense kassierte man viel Fouls, weshalb man nicht mehr so aggrissiv verteidigen konnte. Dies führte dazu, dass der Vorsprung im letzten Vietel zu groß war, um noch eingeholt weden zu können. Zwar versuchte man noch ein paar Punkte gutzumachen, aber es fehlte sowohl an Kraft als auch an Ideen im Angriff. Die U18 verlor so ihr erstes Spiel mit 18 Punkten Abstand und fiel deshalb auf Platz zwei in der Tabelle zurück.