Der falsche Fährhafen

37 Schülerinnen und Schüler starteten am Sonntagabend begleitet von Frau Gmünder, Frau König, Frau Schmuck und András, dem diesjährigen europäischen Freiwilligen aus Ungarn, in Richtung Wallingford. Routine hat so ihre Tücken - Aus Gewohnheit fuhren wir nach Dünnkirchen, um dort erstaunt festzustellen, dass die Fähre dieses Jahr von Calais aus startete. Da die Sicherheitschecks in Calais sehr umfangreich waren, verpassten wir am Ende unsere Fähre und mussten auf die nächste warten. Letztendlich kamen wir mit 1 Stunde Verspätung in Wallingford an, wo wir von unseren Gastgebern empfangen wurden. Das schlechte Wetter hatten wir übrigens auf dem Kontinent zurückgelassen.