Eine lange Reise

Voller Spannung ging die 1200km lange Reise am Mittwochabend  pünktlich um 22:00 Uhr am Postplatz los. An Bord waren alle 42 Schülerinnen und Schüler, die Lehrer (noch ohne Pater Friedrich, der am Freitag nachkommen wird) und unser Busfahrer. Dieser brachte uns zu einer Raststätte in Luxemburg, wo um 4 Uhr in der Früh unser langjähriger Englandbusfahrer, Peter Wild, den Bus übernahm. Nach einer weiteren Rast in Frankreich ging es in Dünkirchen auf die Fähre. Kaum hatte diese abgelegt, begann es zu regnen - typisch englisches Wetter, das leider für den Rest der Reise nicht mehr aufhörte.

Nach 19 Stunden kamen wir dann etwas müde aber gutgelaunt in Wallingford an, wo wir von den Partnern in Empfang genommen wurden. Wegen des Regens wurden die Koffer schnell im Auto verstaut und es ging in die verschiedenen Häuser und Wohnungen.

Die Welt ist manchmal doch sehr klein. Auf der Raststätte in Frankreich trafen wir auf Herrn Riether, pensionierter Grundschullehrer von der Wurzacher Grundschule, und seine Frau, die auf dem Weg nach Irland waren.