Backen von karelischen Piroggen

Heute zählen karelische Piroggen, eine Art Roggentaschen, gefüllt mit salzigem Reisbrei,  zu den typisch finnischen Backwaren. Dies war nicht immer so, denn erst die Flüchtlinge aus den Gebieten im Osten, die an Russland abgetreten werden mussten, brachten dieses Gericht mit.   

Am Vormittag konnten wir dieses Gebäck unter Anleitung von Kaisu Koivisto, Hauswirtschaftslehrin und eine unserer Gastmütter, nun selbst backen und gemeinsam essen. Besonders gut schmecken sie mit einer Eibutter. Und was wird dazu getrunken? Kaffee oder Milch, beides "Nationalgetränke", denn sie werden hier in grossen Mengen getrunken.

Früher konnte ein Freier übrigens an den Piroggen erkennen, ob sein Antrag willkommen ist oder nicht. Wurden ihm ungesalzene Piroggen zum Tee serviert, dann war klar, dass ein weiterer Besuch unerwünscht ist.

Am Nachittag sortierten alle nochmals ihre Materialien, damit nichts von der vielen Arbeit verloren geht. Die letzte Stunde an der Schule war dann eine Deutschstunde, mit uns als Experten.

Eislochbaden nach der Sauna - drei unserer Schüler haben es geschafft. Die Beweisfotos sind jedoch nichts für die Homepage. Kein einziger finnischer Schüler war übrigens im Eisloch. Womöglich stimmt es doch, dass das angeblich typisch finnische Eislochbaden nur ein Gag für Touristen ist und die Finnen sich köstlich darüber amüsieren.