Entwürfe für ein Denkmal im Schlosshof

Der Freitag stand unter dem Motto Kultur und Kunst. Die finnischen Schüler hatten die ganze Woche über bereits Deutschunterricht bei Magdalena Reger (siehe Fotos). An diesem Freitag endete er mit einem Weißwurst- und Saitenwurst-Essen endete, für welches die finnischen Schüler zunächst die Zutaten in den Wurzacher Geschäften einkaufen und dann alles zubereiten mussten. (leider keine Fotos vorhanden) Auf diese Weise gestärkt begann dann die kreative Auseinandersetzung mit der Frage, wie Gedenken gestaltet werden kann. Die Aufgabe an die gesamte Comenius-Gruppe war, Entwürfe für ein Denkmal im Wurzacher Schlosshof zu gestalten, welches am 6. Oktober 2012 im Rahmen einer Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Internierung von Familien von der Insel Jersey enthüllt werden wird. Kerstin Gmünder, die die Schüler künstlerisch anleitete, hatte sich im Vorfeld bei der Wurzacher Firma Lissmac, die das Denkmal verwirklichen wird, erkundigt, was mit dem Material Edelstahl alles gemacht werden kann. Nach einer Besichtigung der möglichen Standorte, der Vorstellung des Materials und Überlegungen zum Text begannen die Schüler mit ihrer Arbeit. Gedacht war eigentlich, dass die Schüler in ihren finnisch-deutschen Gruppen arbeiten, dies klappte jedoch nicht. Die Sprachbarriere war für diesen komplexen Prozess letztendlich zu hoch. Die an dieses Nachmittag entstandenen Entwürfe können sich jedoch sehen lassen.