You will find the drafts at the bottom of the page.

Denkmal im Wurzacher Schlosshof

Im Oktober 1942 kamen ca. 600 Männer, Frauen und Kinder von der Insel Jersy als Zivilinternierte nach Wurzach. Dazu mehr im Buch von Gisela Rothenhäusler Das Wurzacher Schloss 1940-1945. Zum 70. Jahrtag der Internierung wurde am 6. Oktober 2012 diese Gedenktafel im Schlosshof von Bad Wurzach enthüllt, für welches die Teilnehmer des Comenius-Projekts Entwürfe gefertigt haben.

Im Zentrum der Tafel steht:

1940-1942: Kriegsgefangenenlager Oflag VC für französische Kriegsgefangene

1942-1945: Internierungslager für Zivilinternierte aus Jersey

und ab 1944 für jüdische Häftlinge aus dem KZ Bergen-Belsen.

Die Worte   FREIHEIT - LIBERTÉ - FREEDOM - FRIJHEID wurden aus den beiden Seitentafeln ausgeschnitten. Eine Reihe von Kreuzen symbolisiert am unteren Ende den Stacheldrahtzaun. Ein Gedicht des Dramatikers Daniel Austin aus Jersey bildet das Ende der Tafel.

"Our story. So that I don't forget. So that I remember. So that we can remember. You have to Keep your eyes open - to watch. You have to listen. You have to think. So that you can remember. You have to remember."

Bevor die Schüler sich an die Entwürfe setzten. stellte die Kunstlehrerin Kerstin Gmünder ihnen zunächst das Material, mit dem sie noch nie gearbeitet hatten vor: Edelstahl. Dies war notwendig, damit die Schüler eine Vorstellung von den Möglichkeiten hatten. Anschließend beriet sie die Schüler bei der Weiterentwicklung der eigenen Ideen.

Leider war es aus Zeit- und Kostengründen nicht möglich, den beeindruckendsten Schülerentwurf zu verwirklichen. Deshalb entwarfen Gisela und Egon Rothenhäusler eine einfachere Version auf der Grundlage der Schülerideen. Die Firma LISSMAC Maschinenbau GmbH, die dieses Kunstprojekt großzügig unterstützte, fertigte die Tafel aus Edelstahl.  

Die 9 Entwürfe der finnischen und deutschen Schüler und ihre Überlegungen sind im Anschluss zu sehen.

Herr Bürkle und Frau Rothenhäusler
Frau Gmünder (2.v.l.)