Horizonte für die Zukunft unserer Kinder

Unsere Stiftung

Wir wollen, dass unsere Schülerinnen und Schüler ihre Rolle im Leben finden, statt eine zu spielen. Dazu gehören die fundierte Auseinandersetzung mit Gesellschaft und Kultur. Gerade heute, wo sich Globalisierung, Abgrenzung und Nationalismus scheinbar unvereinbar gegenüber stehen, erwachsen neue Chancen und neue Aufgaben. Unser pädagogisches Konzept stärkt den Einzelnen und ermutigt ihn sich auf neue Erfahrungen einzulassen. Auslandsaufenthalte, Sozialpraktika, internationaler Schüleraustausch, weltweite Kontakte, Fremdsprachenunterricht, Hausaufgabenbetreuung für Grundschülerinnen und  Grundschüler ohne deutsche Muttersprache – wir eröffnen den Dialog, damit unsere Schülerinnen und Schüler die sie tragenden Werte und ihre Begabungen erkennen sowie Welt-offenheit trainieren können.

 

Unsere Schule
Im Jahr 1924 wurde das Salvatorkolleg Bad Wurzach  vom Orden der Salvatorianer (SDS) als Lateinschule gegründet. Heute lernen an der staatlich anerkannten Privatschule rund 800 Schülerinnen und Schüler verschiedener Konfessionen und schließen in der Regel mit der Allgemeinen Hochschulreife ab. Das Salvatorkolleg ist in der Stadt Bad Wurzach und in der Region stark und positiv verwurzelt. Die Friedrich-Schiedel-Stiftung unterstützt die Schule durch eine von ihr finanzierte Begabtenförderung.

Das Salvatorkolleg ist aktiver Teil des weltweit tätigen salvatorianischen Netzwerks. Als Partner im Verbund mehrerer Ordensschulen, insbesondere den Sießener Schulen, steht sie unter dem Dach der diözesanen Stiftung Katholischer Freier Schulen.

Unser Auftrag
Jedes Kind, jeder Heranwachsende hat einzigartige Facet-ten, Anlagen und Interessen. Gleichzeitig wird das tägliche Leben immer vielschichtiger. Die Aufgabe eines privaten Gymnasiums wie dem Salvatorkolleg ist deshalb nicht nur Wissensvermittlung und Persönlichkeitsbildung. Bildung und Erziehung immer wieder neu zu denken, die Herausforderungen unserer globalisierten, dynamischen Zeit im Dialog mit Eltern und Schülern anzunehmen und daraus innovative Konzepte zu entwickeln, ist ein Auftrag unserer Schule, dem Salvatorkolleg Bad Wurzach.

Das Profil des Gymnasiums Salvatorkolleg bezieht sich in besonderer Weise auf die Vision des Ordensgründers der Salvatorianer Pater Franziskus Jordan. Seine Grundüberzeugung, dass wahres und erfülltes Leben in der Ausrichtung auf Jesus, den Salvator, zu finden ist, findet sich in den Leitsätzen unseres Schullebens:       Solidarität — Spiritualität — Universalität — Personalität.
Wir ermuntern zu Eigeninitiative, Mut und Zivilcourage, zum offenen Umgang mit Konflikten, üben uns in Toleranz und schulen uns im täglichen Miteinander.
Die Schülerinnen und Schüler  brauchen authentische Lebenserfahrungsfelder, die sie fit machen für die Zukunft und helfen unsere Welt zu verstehen und positiv zu gestalten. Dieser speziellen Zielsetzung nimmt sich die Stiftung Gymnasium Salvatorkolleg in besonderer Weise an. Deshalb sollen in einem breiten Dialog, zum Beispiel durch das Kennenlernen anderer Kulturen, Auslandspraktika, bei Einsätzen für Versöhnung, Frieden und Gerechtigkeit u.ä. die Erfahrungen vertieft werden. Dies schärft die Sensibilität für sich und andere und hilft unseren Schülerinnnen und Schülern dabei, als selbstbewusste und kompetente Christen in Kirche, Gesellschaft und in der Wirtschaft Verantwortung zu übernehmen.

Unser Anspruch
Als private Schule genießt das Salvatorkolleg eine hohe Akzeptanz bei den Eltern. Diese ist aber richtigerweise auch mit hohen Erwartungen verbunden. Schon heute bietet die Schule mit dem Philosophisch-Theologischen Forum (PTF), den Sozialpraktika (Compassion-Projekt), der Schulseelsorge, der Mentorenausbildung etc. Überdurchschnittliches, wichtige Impulse für die werteoriertierte Persönlichkeitsentwicklung. Darüber hinaus möchte die Stiftung den Schülerinnen und Schülern außergewöhnliche Projekte, vor allen Dingen auch Auslandsaufenthalte anbieten können (Salvatorian Volunteers). Interkulturelle Begegnungen etwa im Heiligen Land, Betriebspraktika im Ausland, Durchführung salvatorianischer Projekte so z.B. „Straßenkinder in Temesvar“ (Rumänien), Schulaufbau im Kongo oder der Schüleraustausch mit der salvatorianischen Partnerschule in Nazaret (Israel).  
Deshalb gründeten wir im Jahr 2005 die „Stiftung zur Förderung des Gymnasiums Salvatorkolleg Bad Wurzach“.

Unsere Antworten
Auslandserfahrungen unserer Kinder prägen deren Leben nachhaltig und sind in unserer vernetzten und globalisierten Welt eigentlich unverzichtbar. Sie prägen als besondere persönliche Herausforderungen die Dialogfähigkeit und erleichtern die Entscheidung auch in an-deren Wirtschaftsräumen leben zu können.

Ihre Hilfe
Die Stiftung Gymnasium Salvatorkolleg soll satzungsgemäß zur Realisierung Ihrer Ziele insbesondere Sammlungen durchführen, Zuschüsse erhalten, Vermächtnisse und Zustiftungen oder sonstige Spenden entgegennehmen. Mit deren Erträgen soll dieses „Extra“ finanziert werden, nicht der laufende Schulbetrieb.

Spenden:
Sie helfen uns nicht nur durch große Einzelspenden. Kleine Spenden dienen unserem Anliegen ebenso. Wollen Sie uns unterstützen, so können Sie Ihre Spende an das unten angegebene Konto überweisen. Bis zu einem Betrag von 100,- Euro ist dabei der Überweisungsträger bzw. Ihr Kontoauszug als steuerlicher Nachweis ausreichend.
Bitte geben Sie jedoch auf dem Überweisungsträger an: Stiftung Gymnasium Salvatorkolleg AZ: 143/235/72756.
Spender, die mehr als 100,- Euro überweisen, erhalten eine Spendenbescheinigung.
Neben einmaligen Spenden können Sie uns natürlich auch regelmäßig im Wege einer Abbuchungsermächtigung oder aber eines Dauerauftrages unterstützen.

Zustiftungen:
Hierbei werden die in der Regel größeren Spenden nach dem Willen des Zustifters dem Vermögen der Stiftung zugerechnet. Die Stiftung hat in der Folge dafür zu sorgen, dass die Zustiftung in ihrem ursprünglichen Wert erhalten bleibt. Lediglich die Erträge aus der Zustiftung dürfen für Zwecke der Stiftung eingesetzt werden. In Form solcher Zustiftungen ist es möglich, einen deutlich höheren Anteil des persönlichen Einkommens mit besonderen steuerlichen Vergünstigungen zu spenden.

Ferner bietet die Zustiftung die Möglichkeit, innerhalb unserer Stiftung eine eigene, unselbstständige Stiftung mit spezifischer Zwecksetzung und eigenem Namen zu gründen, ohne den administrativen Aufwand einer eigenen Stiftung leisten zu müssen.

Eine Variante der Zustiftung stellt das testamentarische Vermächtnis dar. Viele Menschen wünschen sich, dem Ende ihres Lebens den Charakter eines Anfangs zu geben. Sie wollen bewusst den Menschen helfen, die die Zukunft in ihrem Sinne weiter gestalten. Seit Jahren nimmt der Trend zu, Stiftungen oder Vermächtnisse zu begründen. Er  wird wie kaum eine andere Form des bürgerlichen Engagements durch den Staat gefördert.


Vielen Dank!
Kuratorium der Stiftung Gymnasium Salvatorkolleg Bad Wurzach, Pater Dr. Friedrich Emde (Vorsitzender)