„Gott hat uns erinnert an seine Gnade“ – Festliches Konzert der Salvatorkolleg-Musikensembles zum Jahreswechsel

Am vergangenen Sonntag, den 29. Januar, fand in der Bad Wurzacher Pfarrkirche St. Verena das alljährliche traditionelle Konzert der Musikensembles am Gymnasium Salvatorkolleg statt. Und nichts ist im Rahmen der feierlichen Konzerte zur Winterzeit so traditionell wie der Wandel. In den vergangenen Jahren wurde zum einen der Termin von der Adventszeit in den Januar verlegt, zum anderen wurden unterschiedliche Strukturgebungen für die Musikdarbietungen ausprobiert (z.B. mit Lesestücken).

In diesem Jahr nun bildete eine ökumenische Vesperandacht den würdigen Rahmen. Das „Abendlob“ von Ralf Jasper und Wolfgang Teichmann wurde von Musiklehrer Bernhard Klein neu arrangiert, so dass die einzelnen Liedtexte vom Schulchor gesungen und von den unterschiedlichen Instrumentalensembles begleitet werden konnten. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren gab es also keinen häufigen Wechsel der Interpreten und kein Kommen und Gehen vor dem Altar. Stattdessen nahmen Chor und Instrumentalisten vor Beginn der Abendandacht Aufstellung und blieben bis zum Ende des Konzerts an Ort und Stelle. Zur hohen Qualität der Darbietungen trug das sehr gute Zusammenspiel von Schulchor, Solisten (Gesang: Jonas Haselhofer, Orgel: Fabian Pfeifer) und Instrumentalgruppen – unter anderem Schlossbläser und Querflöten – bei. Besonders die Gesangsstücke „Das Ende des Wartens“, „Gott hat uns erinnert“ und der Hymnus „Gott der ganzen Erde“ waren sehr beeindruckend.

Beibehalten wurde, der Tradition gemäß, das Schlusslied, welches gemeinsam, also von den mitwirkenden Musikern und dem Publikum, gesungen wird. Wiederum unterschied es sich aber , ebenfalls der Tradition gehorchend, vom Schlusslied des letzten Jahres: Heuer durften die zahlreichen Besucher der Andacht, unterstützt von Chor, Orgel und zudem vom Vokalensemble der Kursstufe das wundervolle Lied „Der Mond ist aufgegangen“ von Matthias Claudius (mit-)singen.


Neben den Musikern ist in diesem Jahr auch denjenigen Schülerinnen und Schülern zu danken, die für die liturgischen bzw. „sprecherischen“ Elemente zuständig gewesen sind: Britta Greshake und Alisa Schele für die Lesung, David Spieler und Luis Schöllhorn für die Gebete und Fabian Ronge für die Begrüßungsworte. Den abschließenden Segen spendete Schulseelsorger P. Mariusz Kowalski. Schulleiter P. Friedrich Emde dankte allen Mitwirkenden und insbesondere auch deren Eltern für das Engagement und bezeichnete die Musikensembles als einen „Schatz der Schule“. Auch an dieser Stelle sei noch einmal ausdrücklich allen gedankt, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben, insbesondere den Musiklehrerinnen und -lehrern Christine Braig, Manfred Gaupp, Bernhard Klein und Barbara Zinser.


Grund zur Freude haben in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler der Blindenschule der Venerini-Schwestern in Assam. Ein Teil der eingenommenen Spenden geht an dieses Schulsozialprojekt des Salvatorkollegs nach Indien. Um die musikalischen Projekte an der Schule dauerhaft erhalten zu können geht der Rest der Spendeneinnahmen an die Ensembles selbst.

Markus Benzinger