Über 100 Schülerinnen und Schüler des Salvatorkollegs bei Kundgebung in Stuttgart


Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 9, Lehrer und Elternvertreterinnen des Salvatorkollegs haben am Donnerstag, 9.3. an der Kundgebung „Freie Bildung unter freiem Himmel“ in Stuttgart teilgenommen. Das Regenwetter hat uns nicht davon abgehalten, mit weiteren 13.000 Schülerinnen und Schülern für die Interessen der Freien Schulen, zu denen auch das Salvatorkolleg gehört, die Hand zu erheben nach dem Motto: Hand hoch für freie Schulen.

In Stuttgart angekommen, wurde die Wurzacher Gruppe vom Landtagsabgeordneten Raimund Haser CDU begrüßt, der für den hiesigen Wahlkreis Abgeordneter ist. Herr Haser hatte das Salvatorkolleg bereits im November 2016 besucht und sich über die Arbeit der Schule informiert. Die Anliegen der Schule und der Familien unserer Schülerinnen und Schüler hat er mit nach Stuttgart genommen.

Begrüßt wurden wir in Stuttgart auch von P. Hubert Veeser, dem Provinzial der Deutschen Provinz der Salvatorianer und ehemaligen Schulseelsorger am Salvatorkolleg. Auch er war nach Stuttgart gekommen, um „seine“ Schule zu unterstützen.

Begleitet wurde die Wurzacher Gruppe von Frau Renata Ertle, der Elternbeiratsvorsitzenden am Salvatorkolleg, und Frau Dr. Brigitte Reuther, der langjährigen Elternbeiratsvorsitzenden und bis nächste Woche noch Vertreterin der Freien Schulen im Landeselternbeirat.

Die Veranstaltung sollte die Verhandlungen der Freien Schulen mit dem Land unterstützen und unseren Verhandlungspartnern den nötigen Rückenwind geben. Konkrete Forderung auf der Kundgebung war nun, die zugesagte Förderung von 80% der Kosten eines Schülers an einer öffentlichen Schule endlich in das Privatschulgesetz aufzunehmen und die Schulen so nachhaltig zu sichern. Diese Forderung wird seit 23 Jahren erhoben. Bisher war es immer so, dass die Schulträger jedes Jahr darum bangen und kämpfen mussten, dass die zugesagte Anpassung auch umgesetzt wird. – Eine beunruhigende Situation für Schulen und Familien!

Neben Vertretern der Freien Schulen, Eltern, Schülerinnen und Schülern, Abgeordneten aus dem Landtag sprach auch Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann vor den 13.000 Teilnehmern der Kundgebung in Stuttgart. Die Kultusministerin brachte als Überraschung mit, dass sie sich für die geforderte Verankerung einsetzen werde. Vertreter der Fraktionen von Grünen, CDU, SPD und FDP unterstützten in ihren Redebeiträgen dieses Ziel. – Dann dürfte eigentlich nichts mehr schief gehen. –
Eine große Zusage und ein wichtiger Schritt für die Freien Schulen! Bis heute früh war das noch umstritten. – Nun dürfen wir auf die Umsetzung hoffen.

Die Präsenz von 13.000 jungen Menschen im Herzen von Stuttgart, hat die Politiker beeindruckt – so wurde uns von ihnen berichtet. Vermutlich hat diese Präsenz ihnen die Dringlichkeit der Entscheidung auch vor Augen geführt.

Das Salvatorkolleg dankt den Schülerinnen und Schülern für ihre Teilnahme in Stuttgart. Es war eine Bildungsfahrt, bei der man auch lernen konnte, dass man sich für Demokratie und Meinungsbildung „warm anziehen muss“.