Erfolge beim Sportklettern Schüler-Cup 2017: Teams der Kletter-AG belegen vordere Plätze

 

Beim diesjährigen Regionalfinale für den Raum Bodensee/Allgäu machten die Kletterinnen und Kletterer des Salvatorkollegs an der Kletterwand und am Boulder wieder eine gute Figur.
In der Kletteranlage des DAV-Friedrichshafen starteten in diesem Jahr gleich drei Mannschaften unserer Schule, die jedoch durch den gemeinsamen Start in der Altersklasse 1 (Jahrgang 2003 und älter) damit zugleich auch sportliche Konkurrenten untereinander waren. Insgesamt hatten 70 Schülerinnen und Schüler in 16 Teams aus Ravensburg, Friedrichshafen, Markdorf, Kressbronn und Bad Wurzach gemeldet.


So belegten die diesjährigen Abiturienten Sabrina Birk, Monja Fink, Lukas Lemanczyk, Hannah Mischo und Thilo Schön einen hervorragenden 3. Platz und mussten sich nur den Teams aus Friedrichshafen und Kressbronn geschlagen geben. Damit verpassten sie nur um wenige Punkte die Qualifikation für die Teilnahme am Südwürttemberg-Schüler-Cup des Regie-rungsbezirks Tübingen in Ravensburg.


Nur wenige Punkte dahinter erkämpfte sich das im Schnitt um drei Jahre jüngere Team mit Ronja von Bornstaedt, Laura Heinrich sowie Katja und Rica Jaufmann einen ebenso tollen 4. Platz. Sie knüpften damit nahtlos an die sehr gute Leistung des vergangenen Jahres bei ihrer ersten Teilnahme an und lassen damit für die Zukunft hoffen.


Lena Neher, Michelle Jäger, Fanny Pfeifer, Vanessa Wossmann sowie Martin Lichtensteiger bewiesen bei ihrem ersten Wettkampf mit Platz 7 als sowohl Alters- als auch Erfahrungsgemischte Mannschaft nach nur kurzem Training bereits ihr vielseitiges Können.
Das dieses Jahr zu absolvierende Wettkampfprogramm war wie gewohnt anspruchsvoll: So musste jede Schülerin und Schüler in der Toprope-Technik zwei Routen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden (schwer: 7 und mittel: 5+), eine Speedroute und einen Boulder klettern.


Insgesamt überwog die Freude in dieser großen Gruppe talentierter Mädchen und Jungen, die von Hannah Mischo und Thorsten Schmidt betreut wird.
Auf jeden Fall ist eine Teilnahme im kommenden Jahr wieder fest eingeplant. Dann kann sicherlich auf die gemachten Erfahrungen und Erfolge der Sportkletterer aufgebaut werden.

Thorsten Schmidt